[Talk-at] Adressen übernehmen mit Adresshelper

5 Nachrichten Einstellungen
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

[Talk-at] Adressen übernehmen mit Adresshelper

wkrammer
Ich trage jetzt seit einigen Tagen mit der JOSM-Erweiterung adresshelper
in einigen Kärntner Gemeinden die Hausnummern ein. Dann kontrolliere ich
mit dem OSM.Inspector von Geofabrik die Einträge. Und da bin ich auf
eine grundlegende Diskrepanz gestossen. Der Adresshelper verwendet die
Ortschaftsnamen, wie sie im Statistikzentralamt verlautbart sind, in der
OSM-Datenbank sind aber die openGeoDB:name massgebend. Hier werden die
Namen mit "Sankt ....." bezeichnet, in den Hausadressen aus dem
adresshelper als "St. .....". Dadurch zeigt aber der OSM.Inspector
Fehler an, weil der Eintrag addr:place in der Hausadresse nicht mit dem
Namen im name- Tag der Ortschaft übereinstimmt. Am leichtesten wäre es,
den Namen der Ortschaft an die Schreibweise der Hausadresse anzupassen.
In einem Fall habe ich das so gemacht  und es hat funktioniert, aber ich
weiß nicht, ob das erlaubt ist, da es ja die openGeoDB - Tags gibt, aber
auch einen "name"-tag, der gleich lautet.
Meine Frage ist: Wie soll ich richtig vorgehen?

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] Adressen übernehmen mit Adresshelper

eest9
Hi,
ob St. oder Sankt angegeben wird unterscheidet sich grundsätzlich danach ob sich diese Gemeinden irgendwann in St. umbenannt haben. Meine eigene Gemeinde St. Georgen an der Leys hat sich zB umbenannt. Andere Ortsnamen im Adresshelper sind durchaus auch noch mit Sankt angegeben.
Diese Diskrepanz war auch schon ein Thema als der Adresshelper programmiert wurde und wenn ich mich richtig erinnere sind wir zum Schluss gekommen, dass wir die korrekten Namen (wie beim Statistikzentralamt) übernehmen wollen.
lg eest9

Am 27. September 2017 um 11:22 schrieb Walter Krammer <[hidden email]>:
Ich trage jetzt seit einigen Tagen mit der JOSM-Erweiterung adresshelper in einigen Kärntner Gemeinden die Hausnummern ein. Dann kontrolliere ich mit dem OSM.Inspector von Geofabrik die Einträge. Und da bin ich auf eine grundlegende Diskrepanz gestossen. Der Adresshelper verwendet die Ortschaftsnamen, wie sie im Statistikzentralamt verlautbart sind, in der OSM-Datenbank sind aber die openGeoDB:name massgebend. Hier werden die Namen mit "Sankt ....." bezeichnet, in den Hausadressen aus dem adresshelper als "St. .....". Dadurch zeigt aber der OSM.Inspector Fehler an, weil der Eintrag addr:place in der Hausadresse nicht mit dem Namen im name- Tag der Ortschaft übereinstimmt. Am leichtesten wäre es, den Namen der Ortschaft an die Schreibweise der Hausadresse anzupassen. In einem Fall habe ich das so gemacht  und es hat funktioniert, aber ich weiß nicht, ob das erlaubt ist, da es ja die openGeoDB - Tags gibt, aber auch einen "name"-tag, der gleich lautet.
Meine Frage ist: Wie soll ich richtig vorgehen?

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at


_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] Adressen übernehmen mit Adresshelper

Friedrich Volkmann
Als Antwort auf diesen Beitrag von wkrammer
On 27.09.2017 11:22, Walter Krammer wrote:
> Ich trage jetzt seit einigen Tagen mit der JOSM-Erweiterung adresshelper in
> einigen Kärntner Gemeinden die Hausnummern ein. Dann kontrolliere ich mit
> dem OSM.Inspector von Geofabrik die Einträge.

Bitte nicht! Wenn du für so was einen Validator verwendest, und OSMI ist
einer der schlimmsten, dann kommt nur Blödsinn heraus. Es gibt unzählige
Möglichkeiten, Adressen zu mappen - ein ewiges Streitthema! Das betrifft
nicht nur St./Sankt, sondern auch addr:place/hamlet/street und
addr:housenumber/conscriptionnumber, weiters die Platzierung
(Adressnode/Eingang/Gebäude/Grundstück), von Identadressen ganz zu
schweigen. Wenn in einer Ortschaft schon viele Adressen gemappt sind, dann
lass sie daher möglichst so wie sie sind, denn derjenige, der sie so gemappt
hat, wird sich etwas dabei gedacht haben. Im Zweifelsfall schreib ihn an und
mach dir das weitere Vorgehen mit ihm aus.

Und die OpenGeoDB vergiss genauso wie die Validatoren, denn die OpenGeoDB
enthält viele Fehler, und die Verknüpfung der OpenGeoDB mit OSM ist ein
längst aufgegebenes Projekt.

> Meine Frage ist: Wie soll ich richtig vorgehen?

Wiki lesen, die schon gemappten Adressen anschauen, dich mit den lokalen
Mappern verständigen und vor allem selber denken.

--
Friedrich K. Volkmann       http://www.volki.at/
Adr.: Davidgasse 76-80/14/10, 1100 Wien, Austria

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] Adressen übernehmen mit Adresshelper

Andreas Voit
Am 2017-09-27 um 17:32 schrieb Friedrich Volkmann:

> On 27.09.2017 11:22, Walter Krammer wrote:
>> Ich trage jetzt seit einigen Tagen mit der JOSM-Erweiterung
>> adresshelper in einigen Kärntner Gemeinden die Hausnummern ein. Dann
>> kontrolliere ich mit dem OSM.Inspector von Geofabrik die Einträge.
>
> Bitte nicht! Wenn du für so was einen Validator verwendest, und OSMI
> ist einer der schlimmsten, dann kommt nur Blödsinn heraus. Es gibt
> unzählige Möglichkeiten, Adressen zu mappen - ein ewiges Streitthema!
> Das betrifft nicht nur St./Sankt, sondern auch
> addr:place/hamlet/street und addr:housenumber/conscriptionnumber,
> weiters die Platzierung (Adressnode/Eingang/Gebäude/Grundstück), von
> Identadressen ganz zu schweigen. Wenn in einer Ortschaft schon viele
> Adressen gemappt sind, dann lass sie daher möglichst so wie sie sind,
> denn derjenige, der sie so gemappt hat, wird sich etwas dabei gedacht
> haben. Im Zweifelsfall schreib ihn an und mach dir das weitere
> Vorgehen mit ihm aus.
? Wie ich Hr. Krammer verstanden habe, trägt er nur Hausnummern ein, die
noch nicht existieren und führt keine Korrektur von bestehenden Adressen
durch. Er überprüft nur seine Eintragungen mit den Validatoren.

>
> Und die OpenGeoDB vergiss genauso wie die Validatoren, denn die
> OpenGeoDB enthält viele Fehler, und die Verknüpfung der OpenGeoDB mit
> OSM ist ein längst aufgegebenes Projekt.
>
>> Meine Frage ist: Wie soll ich richtig vorgehen?
>
> Wiki lesen, die schon gemappten Adressen anschauen, dich mit den
> lokalen Mappern verständigen und vor allem selber denken.
>
Ich finde eine berechtigte Frage und schau ins Wiki, wenn die Lage nicht
so eindeutig ist, denke ich nicht, dass eine große Hilfe ist. Vor allem
wenn man sich mit Adressen beschäftigt, hat man sich sicherlich schon
mit dem Wiki über das Thema vertraut gemacht. Es stellt sich die Frage,
ob man die Adressen nun so machen will wie es offiziell vom BEV
vorgegeben wird oder sich eben an die OpenGeoDB halten soll?

Hm, ich habe mich in meiner Ortschaft auch eine zeitlang mit den
Adressen beschäftigt und habs dann aufgegeben, weil es dafür keine
vernünftige Vorgabe gibt nach der man sich richten kann. Mein Problem
damit ist vielleicht, dass ich aus meinem beruflichen Alltag gewohnt
bin, dass ich vorgegebene Schemata habe, nach denen man dann auch die
Daten validieren kann. Finde es interessant, dass Routing-SW überhaupt
mit OSM funktioniert, wenn es bei Adressen keine einheitliche Norm gibt.

Andreas alias Geologist



_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] Adressen übernehmen mit Adresshelper

grubernd
Als Antwort auf diesen Beitrag von wkrammer
On 2017-09-27 11:22, Walter Krammer wrote:
> Meine Frage ist: Wie soll ich richtig vorgehen?

ich bevorzuge (wie so oft) auch hier das KISS Prinzip: dh wenn solche
Diskrepanzen auftreten, dann trage ich nur Strasse und Hausnummer ein
und lasse den Rest weg.

das ist auch einer der Gründe warum Routing wohl funktioniert, weil die
Router (hoffentlich) den Namen der Ortschaft auch aus dem
Gemeindepolygon holen oder beides verwenden.

wie eest9 bereits erwähnte kommt zB das Thema Sankt versus St. immer
wieder auf. den aktuellen Konsens weiss ich allerdings leider nicht
auswendig.

und ja, vorzugsweise nicht verschiedene Konventionen innerhalb einer
Ortschaft verwenden, das produziert nur Stress.

grüsse,
grubernd

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at