[Talk-at] Import von BEV Adress- Stichtagsdaten Österreich

9 Nachrichten Einstellungen
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

[Talk-at] Import von BEV Adress- Stichtagsdaten Österreich

Johann Haag
Ich habe vor in folgende Tabelle  https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Import/Catalogue  den Import der uns vom BEV in geeigneter Lizenz zur Verfügung gestellten Adressen (BEV Stichtagsdaten) einzutragen. Bitte um Diskussion.

Begründung: OpenStreetMap Adressen werden heute von einer Vielzahl an Applikationen genutzt. OpenStreetMap steht daher in gesellschaftlichen Verantwortung, den jeweiligen Datenzustand der Adresserfassung öffentlich klar zu transportieren. Derzeit ist wohl noch eine Anwendungswarnung von Adressen auszusprechen (Blaulicht Problem). Ref: https://lists.openstreetmap.org/pipermail/talk-at/2019-August/010172.html
Grüße Johann

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] Import von BEV Adress- Stichtagsdaten Österreich

ScubbX

Hallo, Johann!

Bevor ich weder dafür noch gegen einen Import sein kann, möchte ich mehr über deine geplante Abgleichsmethode zu bestehenden Adressdaten in der OpenStreetMap erfahren.
Das ist sicherlich keine einfache Sache, da der freie BEV Datensatz ja zwei unterschiedliche Adressdatensätze mit unterschiedlicher Verortung beinhält und halbjährliche aktualisiert wird. Auch sind Probeanalysen aus Testregionen notwendig um die Tauglichkeit des BEV Adressdatensatzes für die OSM zu überprüfen.
Mit etwas Programmierkenntniss gibt es aber bestimmt eine Lösung - wenn auch keine triviale.

Eine Anwendungswarnung ist überflüssig, da solch eine bereits durch die Contributor Terms und die OpenDatabaseLicence gegeben ist. ( §8 der ODbL 1.0 https://opendatacommons.org/licenses/odbl/1.0/index.html für die "Warnung" und §7 der CT https://wiki.osmfoundation.org/wiki/Licence/Contributor_Terms/DE für Verantwortung)

Ich muss zugeben, dass ich nach den letzten Ereignissen an deiner Stelle dieses wunde Thema etwas verheilen lassen würde.

Beste Grüße,
Markus (ScubbX)

Am 19.08.19 um 08:12 schrieb Johann Haag:
Ich habe vor in folgende Tabelle  https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Import/Catalogue  den Import der uns vom BEV in geeigneter Lizenz zur Verfügung gestellten Adressen (BEV Stichtagsdaten) einzutragen. Bitte um Diskussion.

Begründung: OpenStreetMap Adressen werden heute von einer Vielzahl an Applikationen genutzt. OpenStreetMap steht daher in gesellschaftlichen Verantwortung, den jeweiligen Datenzustand der Adresserfassung öffentlich klar zu transportieren. Derzeit ist wohl noch eine Anwendungswarnung von Adressen auszusprechen (Blaulicht Problem). Ref: https://lists.openstreetmap.org/pipermail/talk-at/2019-August/010172.html
Grüße Johann

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] Import von BEV Adress- Stichtagsdaten Österreich

Kevin Kofler
Als Antwort auf diesen Beitrag von Johann Haag
Johann Haag wrote:
> Ich habe vor in folgende Tabelle
> https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Import/Catalogue  den Import der uns
> vom BEV in geeigneter Lizenz zur Verfügung gestellten Adressen (BEV
> Stichtagsdaten) einzutragen. Bitte um Diskussion.

Ich bin nicht grundsätzlich gegen Importe, wenn sie korrekt durchgeführt
werden, und insbesondere keine bestehenden manuell eingetragenen Daten
duplizieren oder gar ungeprüft überschreiben. Das gilt an sich auch für die
BEV-Adreßdaten (natürlich nur die Open-Data-Version und nicht das unfreie
Adreßregister). Ich bin allerdings dagegen, daß dieser Import von einer
Person durchgeführt wird, die mehrfach gegen die Importrichtlinien verstoßen
hat und deren Importe mehrfach auch technisch viel zu wünschen übrig ließen.

Sprich: Wenn dieser Import von einer vertrauenswürdigen Person durchgeführt
wird, die auch die Import-Scripts so anpassen kann und auch tatsächlich
anpaßt, daß bestehende Daten nicht dupliziert oder ungeprüft ersetzt werden,
kann es klappen. Dir vertraue ich allerdings leider gar nicht mehr!

        Kevin Kofler


_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] Import von BEV Adress- Stichtagsdaten Österreich

Johann Haag
Als Antwort auf diesen Beitrag von ScubbX
Grundsätzlich sollte man einen Neuantrag keinesfalls mit gescheiterten Versuchen der Vergangenheit vermischen, sondern sich auf das gegenständliche konzentrieren.
Die von ScubbX verlinkte Entlastung von OSM Mitwirkenden (was sehr wichtig ist), bezieht sich nicht auf unsere moralische Verantwortung, etwas mit OpenStreetMap begonnenes, auch zu Ende zu führen.

OpenStreetMap Österreich steht in Adressen heute ungefähr in der Mitte eines Prozesses, wir haben nun gesellschaftliche Unterstützung durch gesetzliche OpenData Initiativen erhalten, wir können uns solcher Unterstützung nicht verschließen, ohne moralisch hierbei ins Dilemma zu kommen.


Was die Technik anbelangt, bei einem Autokauf nutzt man vorhandene Technologien, im Jahr 2019 konzentriert man sich auf die Definition der eigenen Bedürfnisse. Programmieraufwand kann man, sofern die eigene Expertise nicht vorliegt, anschließend problemlos auslagern. 
Grüße Johan Haag St. Johann in Tirol

Am Di., 20. Aug. 2019 um 00:24 Uhr schrieb scubbx <[hidden email]>:

Hallo, Johann!

Bevor ich weder dafür noch gegen einen Import sein kann, möchte ich mehr über deine geplante Abgleichsmethode zu bestehenden Adressdaten in der OpenStreetMap erfahren.
Das ist sicherlich keine einfache Sache, da der freie BEV Datensatz ja zwei unterschiedliche Adressdatensätze mit unterschiedlicher Verortung beinhält und halbjährliche aktualisiert wird. Auch sind Probeanalysen aus Testregionen notwendig um die Tauglichkeit des BEV Adressdatensatzes für die OSM zu überprüfen.
Mit etwas Programmierkenntniss gibt es aber bestimmt eine Lösung - wenn auch keine triviale.

Eine Anwendungswarnung ist überflüssig, da solch eine bereits durch die Contributor Terms und die OpenDatabaseLicence gegeben ist. ( §8 der ODbL 1.0 https://opendatacommons.org/licenses/odbl/1.0/index.html für die "Warnung" und §7 der CT https://wiki.osmfoundation.org/wiki/Licence/Contributor_Terms/DE für Verantwortung)

Ich muss zugeben, dass ich nach den letzten Ereignissen an deiner Stelle dieses wunde Thema etwas verheilen lassen würde.

Beste Grüße,
Markus (ScubbX)

Am 19.08.19 um 08:12 schrieb Johann Haag:
Ich habe vor in folgende Tabelle  https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Import/Catalogue  den Import der uns vom BEV in geeigneter Lizenz zur Verfügung gestellten Adressen (BEV Stichtagsdaten) einzutragen. Bitte um Diskussion.

Begründung: OpenStreetMap Adressen werden heute von einer Vielzahl an Applikationen genutzt. OpenStreetMap steht daher in gesellschaftlichen Verantwortung, den jeweiligen Datenzustand der Adresserfassung öffentlich klar zu transportieren. Derzeit ist wohl noch eine Anwendungswarnung von Adressen auszusprechen (Blaulicht Problem). Ref: https://lists.openstreetmap.org/pipermail/talk-at/2019-August/010172.html
Grüße Johann

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at


--
Elektronikermeister Johann Haag
Innsbruckerstraße 42
6380 St. Johann in Tirol
ÖSTERREICH
Tel: +43 664/174 7414
Mailto:[hidden email]

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] Import von BEV Adress- Stichtagsdaten Österreich

Frederik Ramm
Als Antwort auf diesen Beitrag von Johann Haag
Hi,

Bestandteile eines ordentlichen Imports sind unter anderem:

* Prüfung, ob die Lizenz der Quelldaten geeignet ist.

* Dokumentation, wie der Import handwerklich erfolgen soll - mit welchen
Programmen werden die Daten konvertiert, welche Tags dabei verwendet,
mit welchem Tool wird hochgeladen, wie wird dabei sichergestellt, dass
bestehende Daten nicht kaputt gehen, und so weiter.

* Wie wird die Community einbezogen. Sitzt irgendwo einer an seinem
Rechner und überzieht das ganze Land, inklusive Gegenden, die er noch
nie gesehen hat, mit Importen (eher schlecht) oder bereitet einer Daten
vor, die dann von Ortskundigen sorgfältig eingepflegt wrden können (eher
gut)?

* Dokumentation auf einer Wikiseite

(Das ist alles in den schon mehrfach zitierten Guidelines festgelegt.)

Wenn alle diese Aspekte fest stehen und auf dem Tisch liegen, dann kann
die Community entscheiden, ob sie den Import gutheisst oder nicht.

Bye
Frederik

--
Frederik Ramm  ##  eMail [hidden email]  ##  N49°00'09" E008°23'33"

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] Import von BEV Adress- Stichtagsdaten Österreich

ScubbX
Als Antwort auf diesen Beitrag von Johann Haag

Da weder ein geeignetes Konzept für die Aufbereitung und den Ableich der Adressdaten existiert, noch klar ist, wer dies überhaupt durchführen sollte, spreche ich mich gegen einen automatisierten Import der Adressdaten aus.

Beste Grüße,
Markus (ScubbX)

Am 20.08.19 um 07:16 schrieb Johann Haag:
Grundsätzlich sollte man einen Neuantrag keinesfalls mit gescheiterten Versuchen der Vergangenheit vermischen, sondern sich auf das gegenständliche konzentrieren.
Die von ScubbX verlinkte Entlastung von OSM Mitwirkenden (was sehr wichtig ist), bezieht sich nicht auf unsere moralische Verantwortung, etwas mit OpenStreetMap begonnenes, auch zu Ende zu führen.

OpenStreetMap Österreich steht in Adressen heute ungefähr in der Mitte eines Prozesses, wir haben nun gesellschaftliche Unterstützung durch gesetzliche OpenData Initiativen erhalten, wir können uns solcher Unterstützung nicht verschließen, ohne moralisch hierbei ins Dilemma zu kommen.


Was die Technik anbelangt, bei einem Autokauf nutzt man vorhandene Technologien, im Jahr 2019 konzentriert man sich auf die Definition der eigenen Bedürfnisse. Programmieraufwand kann man, sofern die eigene Expertise nicht vorliegt, anschließend problemlos auslagern. 
Grüße Johan Haag St. Johann in Tirol

Am Di., 20. Aug. 2019 um 00:24 Uhr schrieb scubbx <[hidden email]>:

Hallo, Johann!

Bevor ich weder dafür noch gegen einen Import sein kann, möchte ich mehr über deine geplante Abgleichsmethode zu bestehenden Adressdaten in der OpenStreetMap erfahren.
Das ist sicherlich keine einfache Sache, da der freie BEV Datensatz ja zwei unterschiedliche Adressdatensätze mit unterschiedlicher Verortung beinhält und halbjährliche aktualisiert wird. Auch sind Probeanalysen aus Testregionen notwendig um die Tauglichkeit des BEV Adressdatensatzes für die OSM zu überprüfen.
Mit etwas Programmierkenntniss gibt es aber bestimmt eine Lösung - wenn auch keine triviale.

Eine Anwendungswarnung ist überflüssig, da solch eine bereits durch die Contributor Terms und die OpenDatabaseLicence gegeben ist. ( §8 der ODbL 1.0 https://opendatacommons.org/licenses/odbl/1.0/index.html für die "Warnung" und §7 der CT https://wiki.osmfoundation.org/wiki/Licence/Contributor_Terms/DE für Verantwortung)

Ich muss zugeben, dass ich nach den letzten Ereignissen an deiner Stelle dieses wunde Thema etwas verheilen lassen würde.

Beste Grüße,
Markus (ScubbX)

Am 19.08.19 um 08:12 schrieb Johann Haag:
Ich habe vor in folgende Tabelle  https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Import/Catalogue  den Import der uns vom BEV in geeigneter Lizenz zur Verfügung gestellten Adressen (BEV Stichtagsdaten) einzutragen. Bitte um Diskussion.

Begründung: OpenStreetMap Adressen werden heute von einer Vielzahl an Applikationen genutzt. OpenStreetMap steht daher in gesellschaftlichen Verantwortung, den jeweiligen Datenzustand der Adresserfassung öffentlich klar zu transportieren. Derzeit ist wohl noch eine Anwendungswarnung von Adressen auszusprechen (Blaulicht Problem). Ref: https://lists.openstreetmap.org/pipermail/talk-at/2019-August/010172.html
Grüße Johann

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at


--
Elektronikermeister Johann Haag
Innsbruckerstraße 42
6380 St. Johann in Tirol
ÖSTERREICH
Tel: +43 664/174 7414
Mailto:[hidden email]

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] Import von BEV Adress- Stichtagsdaten Österreich

Johann Haag
Da muss ich Dir momentan beipflichten, es sind derzeit noch mehrere Faktoren ungeklärt. Frage sprichst Du hier für den Verein, oder ist das Deine Private Meinung.
Lg Johann Haag Ehrenamtlicher Mapper St. Johann in Tirol

Am Mittwoch, 21. August 2019 schrieb ScubbX <[hidden email]>:

Da weder ein geeignetes Konzept für die Aufbereitung und den Ableich der Adressdaten existiert, noch klar ist, wer dies überhaupt durchführen sollte, spreche ich mich gegen einen automatisierten Import der Adressdaten aus.

Beste Grüße,
Markus (ScubbX)

Am 20.08.19 um 07:16 schrieb Johann Haag:
Grundsätzlich sollte man einen Neuantrag keinesfalls mit gescheiterten Versuchen der Vergangenheit vermischen, sondern sich auf das gegenständliche konzentrieren.
Die von ScubbX verlinkte Entlastung von OSM Mitwirkenden (was sehr wichtig ist), bezieht sich nicht auf unsere moralische Verantwortung, etwas mit OpenStreetMap begonnenes, auch zu Ende zu führen.

OpenStreetMap Österreich steht in Adressen heute ungefähr in der Mitte eines Prozesses, wir haben nun gesellschaftliche Unterstützung durch gesetzliche OpenData Initiativen erhalten, wir können uns solcher Unterstützung nicht verschließen, ohne moralisch hierbei ins Dilemma zu kommen.


Was die Technik anbelangt, bei einem Autokauf nutzt man vorhandene Technologien, im Jahr 2019 konzentriert man sich auf die Definition der eigenen Bedürfnisse. Programmieraufwand kann man, sofern die eigene Expertise nicht vorliegt, anschließend problemlos auslagern. 
Grüße Johan Haag St. Johann in Tirol

Am Di., 20. Aug. 2019 um 00:24 Uhr schrieb scubbx <[hidden email]>:

Hallo, Johann!

Bevor ich weder dafür noch gegen einen Import sein kann, möchte ich mehr über deine geplante Abgleichsmethode zu bestehenden Adressdaten in der OpenStreetMap erfahren.
Das ist sicherlich keine einfache Sache, da der freie BEV Datensatz ja zwei unterschiedliche Adressdatensätze mit unterschiedlicher Verortung beinhält und halbjährliche aktualisiert wird. Auch sind Probeanalysen aus Testregionen notwendig um die Tauglichkeit des BEV Adressdatensatzes für die OSM zu überprüfen.
Mit etwas Programmierkenntniss gibt es aber bestimmt eine Lösung - wenn auch keine triviale.

Eine Anwendungswarnung ist überflüssig, da solch eine bereits durch die Contributor Terms und die OpenDatabaseLicence gegeben ist. ( §8 der ODbL 1.0 https://opendatacommons.org/licenses/odbl/1.0/index.html für die "Warnung" und §7 der CT https://wiki.osmfoundation.org/wiki/Licence/Contributor_Terms/DE für Verantwortung)

Ich muss zugeben, dass ich nach den letzten Ereignissen an deiner Stelle dieses wunde Thema etwas verheilen lassen würde.

Beste Grüße,
Markus (ScubbX)

Am 19.08.19 um 08:12 schrieb Johann Haag:
Ich habe vor in folgende Tabelle  https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Import/Catalogue  den Import der uns vom BEV in geeigneter Lizenz zur Verfügung gestellten Adressen (BEV Stichtagsdaten) einzutragen. Bitte um Diskussion.

Begründung: OpenStreetMap Adressen werden heute von einer Vielzahl an Applikationen genutzt. OpenStreetMap steht daher in gesellschaftlichen Verantwortung, den jeweiligen Datenzustand der Adresserfassung öffentlich klar zu transportieren. Derzeit ist wohl noch eine Anwendungswarnung von Adressen auszusprechen (Blaulicht Problem). Ref: https://lists.openstreetmap.org/pipermail/talk-at/2019-August/010172.html
Grüße Johann

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at


--
Elektronikermeister Johann Haag
Innsbruckerstraße 42
6380 St. Johann in Tirol
ÖSTERREICH
Tel: +43 664/174 7414
Mailto:[hidden email]

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at


--
Elektronikermeister Johann Haag
Innsbruckerstraße 42
6380 St. Johann in Tirol
ÖSTERREICH
Tel: +43 664/174 7414
Mailto:[hidden email]

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] Import von BEV Adress- Stichtagsdaten Österreich

ScubbX
Hallo, Johann!

Natürlich ist das meine Meinung als einzelner OSM Contributor.
Der OSM Austria Förderverein kann hier gar keine Meinung abgeben (???).

Beste Grüße,
Markus (ScubbX)

Am 21. August 2019 14:34:55 MESZ schrieb Johann Haag <[hidden email]>:
Da muss ich Dir momentan beipflichten, es sind derzeit noch mehrere Faktoren ungeklärt. Frage sprichst Du hier für den Verein, oder ist das Deine Private Meinung.
Lg Johann Haag Ehrenamtlicher Mapper St. Johann in Tirol

Am Mittwoch, 21. August 2019 schrieb ScubbX <[hidden email]>:

Da weder ein geeignetes Konzept für die Aufbereitung und den Ableich der Adressdaten existiert, noch klar ist, wer dies überhaupt durchführen sollte, spreche ich mich gegen einen automatisierten Import der Adressdaten aus.

Beste Grüße,
Markus (ScubbX)

Am 20.08.19 um 07:16 schrieb Johann Haag:
Grundsätzlich sollte man einen Neuantrag keinesfalls mit gescheiterten Versuchen der Vergangenheit vermischen, sondern sich auf das gegenständliche konzentrieren.
Die von ScubbX verlinkte Entlastung von OSM Mitwirkenden (was sehr wichtig ist), bezieht sich nicht auf unsere moralische Verantwortung, etwas mit OpenStreetMap begonnenes, auch zu Ende zu führen.

OpenStreetMap Österreich steht in Adressen heute ungefähr in der Mitte eines Prozesses, wir haben nun gesellschaftliche Unterstützung durch gesetzliche OpenData Initiativen erhalten, wir können uns solcher Unterstützung nicht verschließen, ohne moralisch hierbei ins Dilemma zu kommen.


Was die Technik anbelangt, bei einem Autokauf nutzt man vorhandene Technologien, im Jahr 2019 konzentriert man sich auf die Definition der eigenen Bedürfnisse. Programmieraufwand kann man, sofern die eigene Expertise nicht vorliegt, anschließend problemlos auslagern. 
Grüße Johan Haag St. Johann in Tirol

Am Di., 20. Aug. 2019 um 00:24 Uhr schrieb scubbx <[hidden email]>:

Hallo, Johann!

Bevor ich weder dafür noch gegen einen Import sein kann, möchte ich mehr über deine geplante Abgleichsmethode zu bestehenden Adressdaten in der OpenStreetMap erfahren.
Das ist sicherlich keine einfache Sache, da der freie BEV Datensatz ja zwei unterschiedliche Adressdatensätze mit unterschiedlicher Verortung beinhält und halbjährliche aktualisiert wird. Auch sind Probeanalysen aus Testregionen notwendig um die Tauglichkeit des BEV Adressdatensatzes für die OSM zu überprüfen.
Mit etwas Programmierkenntniss gibt es aber bestimmt eine Lösung - wenn auch keine triviale.

Eine Anwendungswarnung ist überflüssig, da solch eine bereits durch die Contributor Terms und die OpenDatabaseLicence gegeben ist. ( §8 der ODbL 1.0 https://opendatacommons.org/licenses/odbl/1.0/index.html für die "Warnung" und §7 der CT https://wiki.osmfoundation.org/wiki/Licence/Contributor_Terms/DE für Verantwortung)

Ich muss zugeben, dass ich nach den letzten Ereignissen an deiner Stelle dieses wunde Thema etwas verheilen lassen würde.

Beste Grüße,
Markus (ScubbX)

Am 19.08.19 um 08:12 schrieb Johann Haag:
Ich habe vor in folgende Tabelle  https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Import/Catalogue  den Import der uns vom BEV in geeigneter Lizenz zur Verfügung gestellten Adressen (BEV Stichtagsdaten) einzutragen. Bitte um Diskussion.

Begründung: OpenStreetMap Adressen werden heute von einer Vielzahl an Applikationen genutzt. OpenStreetMap steht daher in gesellschaftlichen Verantwortung, den jeweiligen Datenzustand der Adresserfassung öffentlich klar zu transportieren. Derzeit ist wohl noch eine Anwendungswarnung von Adressen auszusprechen (Blaulicht Problem). Ref: https://lists.openstreetmap.org/pipermail/talk-at/2019-August/010172.html
Grüße Johann

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at


--
Elektronikermeister Johann Haag
Innsbruckerstraße 42
6380 St. Johann in Tirol
ÖSTERREICH
Tel: +43 664/174 7414
Mailto:[hidden email]

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at


--
Diese Nachricht wurde von meinem Android-Gerät mit K-9 Mail gesendet.
_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] Import von BEV Adress- Stichtagsdaten Österreich

Günther Zinsberger
Als Antwort auf diesen Beitrag von Johann Haag
Hallo Johann!

Prinzipiell schätze ich deine Arbeit und schätze auch die Vorteile, die BEV-Ergänzungen mit sich bringen.
Aus diesem Grund hätte ich vorgeschlagen (den Beitrag von Frederik Ramm berücksichtigend):

Du (entweder du selbst oder mit Hilfe von Luzandro) hast schon recht gute Differenz-Mengen über fehlende Adressen erstellen können. Bevor die große Menge revertet worden ist, habe ich mir bewusst die von dir erstellten Daten in Josm herausgefiltert und in kleinen örtlichen Bereichen (Wels, Wels-Land) einzeln kontrolliert. Es waren sehr viele Adressen dabei, wo sich anhand der inzwischen aktualisierten Luftbilder bzw. lokalem Wissen neue Gebäude ergeben haben und eingepflegt wurden (von mir). Leider bin ich dann nicht mehr weiter gekommen, weil dann der Revert dazwischen gekommen ist.

Was hältst du davon, solche (aktuellen) Differenz-Mengen gebietsweise (z.B. auf Bezirks-Ebene) wieder zu erstellen und uns allen als "Roh-Datei" (z.B. als *.osm) zur Verfügung zu stellen (ohne sie direkt zu importieren)? Somit könnten wir (lokale Mapper) alle mal einen Blick drauf werfen und relevante Adressen händisch einzeln übernehmen. Die Differenz-Bildung könnte man dann später wieder mal wiederholen.

Grüße aus Wels-Land,
Günther (gzin)

Am 20.08.19 um 07:16 schrieb Johann Haag:
Grundsätzlich sollte man einen Neuantrag keinesfalls mit gescheiterten Versuchen der Vergangenheit vermischen, sondern sich auf das gegenständliche konzentrieren.
Die von ScubbX verlinkte Entlastung von OSM Mitwirkenden (was sehr wichtig ist), bezieht sich nicht auf unsere moralische Verantwortung, etwas mit OpenStreetMap begonnenes, auch zu Ende zu führen.

OpenStreetMap Österreich steht in Adressen heute ungefähr in der Mitte eines Prozesses, wir haben nun gesellschaftliche Unterstützung durch gesetzliche OpenData Initiativen erhalten, wir können uns solcher Unterstützung nicht verschließen, ohne moralisch hierbei ins Dilemma zu kommen.


Was die Technik anbelangt, bei einem Autokauf nutzt man vorhandene Technologien, im Jahr 2019 konzentriert man sich auf die Definition der eigenen Bedürfnisse. Programmieraufwand kann man, sofern die eigene Expertise nicht vorliegt, anschließend problemlos auslagern. 
Grüße Johan Haag St. Johann in Tirol

Am Di., 20. Aug. 2019 um 00:24 Uhr schrieb scubbx <[hidden email]>:

Hallo, Johann!

Bevor ich weder dafür noch gegen einen Import sein kann, möchte ich mehr über deine geplante Abgleichsmethode zu bestehenden Adressdaten in der OpenStreetMap erfahren.
Das ist sicherlich keine einfache Sache, da der freie BEV Datensatz ja zwei unterschiedliche Adressdatensätze mit unterschiedlicher Verortung beinhält und halbjährliche aktualisiert wird. Auch sind Probeanalysen aus Testregionen notwendig um die Tauglichkeit des BEV Adressdatensatzes für die OSM zu überprüfen.
Mit etwas Programmierkenntniss gibt es aber bestimmt eine Lösung - wenn auch keine triviale.

Eine Anwendungswarnung ist überflüssig, da solch eine bereits durch die Contributor Terms und die OpenDatabaseLicence gegeben ist. ( §8 der ODbL 1.0 https://opendatacommons.org/licenses/odbl/1.0/index.html für die "Warnung" und §7 der CT https://wiki.osmfoundation.org/wiki/Licence/Contributor_Terms/DE für Verantwortung)

Ich muss zugeben, dass ich nach den letzten Ereignissen an deiner Stelle dieses wunde Thema etwas verheilen lassen würde.

Beste Grüße,
Markus (ScubbX)

Am 19.08.19 um 08:12 schrieb Johann Haag:
Ich habe vor in folgende Tabelle  https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Import/Catalogue  den Import der uns vom BEV in geeigneter Lizenz zur Verfügung gestellten Adressen (BEV Stichtagsdaten) einzutragen. Bitte um Diskussion.

Begründung: OpenStreetMap Adressen werden heute von einer Vielzahl an Applikationen genutzt. OpenStreetMap steht daher in gesellschaftlichen Verantwortung, den jeweiligen Datenzustand der Adresserfassung öffentlich klar zu transportieren. Derzeit ist wohl noch eine Anwendungswarnung von Adressen auszusprechen (Blaulicht Problem). Ref: https://lists.openstreetmap.org/pipermail/talk-at/2019-August/010172.html
Grüße Johann

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at


--
Elektronikermeister Johann Haag
Innsbruckerstraße 42
6380 St. Johann in Tirol
ÖSTERREICH
Tel: +43 664/174 7414
Mailto:[hidden email]

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at


_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at