[Talk-at] minderwertige Importe

74 Nachrichten Einstellungen
1234
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

[Talk-at] minderwertige Importe

Frederik Ramm
Hallo,

nach wiederholten Beschwerden über die Importe von addresshistory*org
habe ich hier eine Accountsperre verhängt

https://www.openstreetmap.org/user_blocks/2839

und den User aufgefordert, jeden einzelnen Import vorher an dieser
Stelle hier zu diskutieren, insbesondere was die Datenquelle und die
Methodik anbetrifft, damit Fehler künftig *vorher* gefunden werden
können, statt dass zigtausende Nodes erst importiert, dann gelöscht,
dann wieder neu importiert werden und so weiter. Das ist einfach
schlampige Arbeit und macht uns allen mehr Arbeit als es nützt.

Ich bin auch sehr gern bereit, von der DWG aus großzügig alle Edits der
letzten Monate/Jahre dieses Accounts zu revertieren, wenn in der
österreichischen Community ein grober Konsens bestehen sollte, dass der
Schaden insgesamt größer als der Nutzen ist.

Viele Grüße
Frederik

--
Frederik Ramm  ##  eMail [hidden email]  ##  N49°00'09" E008°23'33"

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] minderwertige Importe

Thomas Rupprecht
Hallo,

also ich bin für den Revert.
--
mfg Thomas Rupprecht

Am 8. Juni 2019 12:03:39 MESZ schrieb Frederik Ramm <[hidden email]>:
Hallo,

nach wiederholten Beschwerden über die Importe von addresshistory*org
habe ich hier eine Accountsperre verhängt

https://www.openstreetmap.org/user_blocks/2839

und den User aufgefordert, jeden einzelnen Import vorher an dieser
Stelle hier zu diskutieren, insbesondere was die Datenquelle und die
Methodik anbetrifft, damit Fehler künftig *vorher* gefunden werden
können, statt dass zigtausende Nodes erst importiert, dann gelöscht,
dann wieder neu importiert werden und so weiter. Das ist einfach
schlampige Arbeit und macht uns allen mehr Arbeit als es nützt.

Ich bin auch sehr gern bereit, von der DWG aus großzügig alle Edits der
letzten Monate/Jahre dieses Accounts zu revertieren, wenn in der
österreichischen Community ein grober Konsens bestehen sollte, dass der
Schaden insgesamt größer als der Nutzen ist.

Viele Grüße
Frederik

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] minderwertige Importe

gppes_osm
Hallo,

darf man fragen, unter welchem Namen Du in OSM editierst?

Lg, Gppes

> Gesendet: Samstag, 08. Juni 2019 um 12:34 Uhr
> Von: "Thomas Rupprecht" <[hidden email]>
> An: "OpenStreetMap AT" <[hidden email]>
> Betreff: Re: [Talk-at] minderwertige Importe
>
> Hallo,
>
> also ich bin für den Revert.
> --
> mfg Thomas Rupprecht
>
> Am 8. Juni 2019 12:03:39 MESZ schrieb Frederik Ramm <[hidden email]>:
> >Hallo,
> >
> >nach wiederholten Beschwerden über die Importe von addresshistory*org
> >habe ich hier eine Accountsperre verhängt
> >
> >https://www.openstreetmap.org/user_blocks/2839
> >
> >und den User aufgefordert, jeden einzelnen Import vorher an dieser
> >Stelle hier zu diskutieren, insbesondere was die Datenquelle und die
> >Methodik anbetrifft, damit Fehler künftig *vorher* gefunden werden
> >können, statt dass zigtausende Nodes erst importiert, dann gelöscht,
> >dann wieder neu importiert werden und so weiter. Das ist einfach
> >schlampige Arbeit und macht uns allen mehr Arbeit als es nützt.
> >
> >Ich bin auch sehr gern bereit, von der DWG aus großzügig alle Edits der
> >letzten Monate/Jahre dieses Accounts zu revertieren, wenn in der
> >österreichischen Community ein grober Konsens bestehen sollte, dass der
> >Schaden insgesamt größer als der Nutzen ist.
> >
> >Viele Grüße
> >Frederik
> >
> >--
> >Frederik Ramm  ##  eMail [hidden email]  ##  N49°00'09"
> >E008°23'33"
> >
> >_______________________________________________
> >Talk-at mailing list
> >[hidden email]
> >https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
> _______________________________________________
> Talk-at mailing list
> [hidden email]
> https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
>

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] minderwertige Importe

gppes_osm
Als Antwort auf diesen Beitrag von Frederik Ramm
Liebe Kollegen, lieber Frederik,

Danke fuer die Sperre, sie war leider notwendig. Danke auch fuer die ultimative Aufforderung diese Form des Adressimports zu stoppen.

Ich habe mir die Angelegenheit in seiner Gesamtheit noch einmal durch den Kopf gehen lassen:

Kollege addresshistory*org ist ein Mitglied unserer Community, das oft sehr eigenwillig reagiert/kommuniziert und aeusserst ueberambitioniert in seiner Vorgehensweise ist. Ich bin aber davon ueberzeugt, dass Johann seine Edits im festen Glauben OSM zu verbessern durchfuehrt.

Ich sehe in seinen Edits keinen Vandalismus und keine Provokation gegenueber anderen Nutzern. Nutzen gegen Schaden von ueber Monate/Jahre laufenden Edits abzuwaegen empfinde ich als mutig. Die Abstimmung koennte zu einer Agglomeration von Stimmungslagen verkommen und davon halte ich nichts. Als Indiz sehe ich die Zustimmung von Kollegen Rupprecht, dessen OSM-anonyme Zustimmung - milde gesprochen - sehr knapp formuliert ist.

Im Raum Leoben hat addresshistory*org auch editiert, es wurde kein Schaden angerichtet, aber er hat die Katastralgemeinden als "addr:suburb" eingetragen. Das finde ich schlicht als nicht notwendig und ich werde beim naechsten Stammtisch in Leoben den Punkt auf die Diskussionliste setzen.

Reverts einzelner Edits koennten notwendig werden, hier hoffe ich auch auf die Leute, die sich schon seit laengerer Zeit mit seinen Edits befasst haben und auch in den CS aber auch im AT Forum bzw. hier diskutiert haben. Ich wuerde mich zur Verfuegung stellen, einzelne Reverts zusammen mit Kollegen der AT-Community durchzufuehren.

Ich spreche mich gegen systematische Reverts von Edits des Users ueber welchen Zeitraum auch immer aus - ja, ich finde auch schon den salopp formulierten Vorschlag von Frederik nicht ganz optimal.

Lg, Gppes


> Gesendet: Samstag, 08. Juni 2019 um 12:03 Uhr
> Von: "Frederik Ramm" <[hidden email]>
> An: "OpenStreetMap AT" <[hidden email]>
> Betreff: [Talk-at] minderwertige Importe
>
> Hallo,
>
> nach wiederholten Beschwerden über die Importe von addresshistory*org
> habe ich hier eine Accountsperre verhängt
>
> https://www.openstreetmap.org/user_blocks/2839
>
> und den User aufgefordert, jeden einzelnen Import vorher an dieser
> Stelle hier zu diskutieren, insbesondere was die Datenquelle und die
> Methodik anbetrifft, damit Fehler künftig *vorher* gefunden werden
> können, statt dass zigtausende Nodes erst importiert, dann gelöscht,
> dann wieder neu importiert werden und so weiter. Das ist einfach
> schlampige Arbeit und macht uns allen mehr Arbeit als es nützt.
>
> Ich bin auch sehr gern bereit, von der DWG aus großzügig alle Edits der
> letzten Monate/Jahre dieses Accounts zu revertieren, wenn in der
> österreichischen Community ein grober Konsens bestehen sollte, dass der
> Schaden insgesamt größer als der Nutzen ist.
>
> Viele Grüße
> Frederik
>
> --
> Frederik Ramm  ##  eMail [hidden email]  ##  N49°00'09" E008°23'33"
>
> _______________________________________________
> Talk-at mailing list
> [hidden email]
> https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
>

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] minderwertige Importe

Günther Zin.
Hallo!

Mir geht es ähnlich. Am Anfang wäre ich auf jeden Fall für einen Revert
gewesen, jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher.

In Gemeinden, wo bereits wenige Adressen drinnen waren bzw. am Anfang
hat er die vorhandenen Adressen (z.B. in Hochburg/Ach oder Weibern) an
Gebäuden entfernt und seine eigenen Nodes als Punkte hinzugefügt. Dieses
Vorgehen hielt ich für fragwürdig, hab aber hier teilweise schon
nachgearbeitet.

Bei seinen neueren Edits bzw. in Gemeinden wo schon viel vorhanden war
(z.B. in Wels), hat er nur einzelne Nodes hinzugefügt, was ich auf jeden
Fall für gut befinde.

In Summe bin ich in letzter Zeit somit eher gegen einen Revert.

Lg
Günther [gzin]


Am 09.06.19 um 08:28 schrieb [hidden email]:

> Liebe Kollegen, lieber Frederik,
>
> Danke fuer die Sperre, sie war leider notwendig. Danke auch fuer die
> ultimative Aufforderung diese Form des Adressimports zu stoppen.
>
> Ich habe mir die Angelegenheit in seiner Gesamtheit noch einmal durch
> den Kopf gehen lassen:
>
> Kollege addresshistory*org ist ein Mitglied unserer Community, das oft
> sehr eigenwillig reagiert/kommuniziert und aeusserst ueberambitioniert
> in seiner Vorgehensweise ist. Ich bin aber davon ueberzeugt, dass
> Johann seine Edits im festen Glauben OSM zu verbessern durchfuehrt.
>
> Ich sehe in seinen Edits keinen Vandalismus und keine Provokation
> gegenueber anderen Nutzern. Nutzen gegen Schaden von ueber
> Monate/Jahre laufenden Edits abzuwaegen empfinde ich als mutig. Die
> Abstimmung koennte zu einer Agglomeration von Stimmungslagen verkommen
> und davon halte ich nichts. Als Indiz sehe ich die Zustimmung von
> Kollegen Rupprecht, dessen OSM-anonyme Zustimmung - milde gesprochen -
> sehr knapp formuliert ist.
>
> Im Raum Leoben hat addresshistory*org auch editiert, es wurde kein
> Schaden angerichtet, aber er hat die Katastralgemeinden als
> "addr:suburb" eingetragen. Das finde ich schlicht als nicht notwendig
> und ich werde beim naechsten Stammtisch in Leoben den Punkt auf die
> Diskussionliste setzen.
>
> Reverts einzelner Edits koennten notwendig werden, hier hoffe ich auch
> auf die Leute, die sich schon seit laengerer Zeit mit seinen Edits
> befasst haben und auch in den CS aber auch im AT Forum bzw. hier
> diskutiert haben. Ich wuerde mich zur Verfuegung stellen, einzelne
> Reverts zusammen mit Kollegen der AT-Community durchzufuehren.
>
> Ich spreche mich gegen systematische Reverts von Edits des Users ueber
> welchen Zeitraum auch immer aus - ja, ich finde auch schon den salopp
> formulierten Vorschlag von Frederik nicht ganz optimal.
>
> Lg, Gppes
>
>
>> Gesendet: Samstag, 08. Juni 2019 um 12:03 Uhr
>> Von: "Frederik Ramm" <[hidden email]>
>> An: "OpenStreetMap AT" <[hidden email]>
>> Betreff: [Talk-at] minderwertige Importe
>>
>> Hallo,
>>
>> nach wiederholten Beschwerden über die Importe von addresshistory*org
>> habe ich hier eine Accountsperre verhängt
>>
>> https://www.openstreetmap.org/user_blocks/2839
>>
>> und den User aufgefordert, jeden einzelnen Import vorher an dieser
>> Stelle hier zu diskutieren, insbesondere was die Datenquelle und die
>> Methodik anbetrifft, damit Fehler künftig *vorher* gefunden werden
>> können, statt dass zigtausende Nodes erst importiert, dann gelöscht,
>> dann wieder neu importiert werden und so weiter. Das ist einfach
>> schlampige Arbeit und macht uns allen mehr Arbeit als es nützt.
>>
>> Ich bin auch sehr gern bereit, von der DWG aus großzügig alle Edits der
>> letzten Monate/Jahre dieses Accounts zu revertieren, wenn in der
>> österreichischen Community ein grober Konsens bestehen sollte, dass der
>> Schaden insgesamt größer als der Nutzen ist.
>>
>> Viele Grüße
>> Frederik
>>



_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] minderwertige Importe

Robert Grübler
Als Antwort auf diesen Beitrag von gppes_osm
Lieber Gppes,
Eine sehr ausgewogene Sicht der Lage, die ich voll unterstütze.

LG Robert (Robhubi)

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: [hidden email] [mailto:[hidden email]]
Gesendet: Sonntag, 9. Juni 2019 08:29
An: [hidden email]
Betreff: Re: [Talk-at] minderwertige Importe

Liebe Kollegen, lieber Frederik,

Danke fuer die Sperre, sie war leider notwendig. Danke auch fuer die ultimative Aufforderung diese Form des Adressimports zu stoppen.

Ich habe mir die Angelegenheit in seiner Gesamtheit noch einmal durch den Kopf gehen lassen:

Kollege addresshistory*org ist ein Mitglied unserer Community, das oft sehr eigenwillig reagiert/kommuniziert und aeusserst ueberambitioniert in seiner Vorgehensweise ist. Ich bin aber davon ueberzeugt, dass Johann seine Edits im festen Glauben OSM zu verbessern durchfuehrt.

Ich sehe in seinen Edits keinen Vandalismus und keine Provokation gegenueber anderen Nutzern. Nutzen gegen Schaden von ueber Monate/Jahre laufenden Edits abzuwaegen empfinde ich als mutig. Die Abstimmung koennte zu einer Agglomeration von Stimmungslagen verkommen und davon halte ich nichts. Als Indiz sehe ich die Zustimmung von Kollegen Rupprecht, dessen OSM-anonyme Zustimmung - milde gesprochen - sehr knapp formuliert ist.

Im Raum Leoben hat addresshistory*org auch editiert, es wurde kein Schaden angerichtet, aber er hat die Katastralgemeinden als "addr:suburb" eingetragen. Das finde ich schlicht als nicht notwendig und ich werde beim naechsten Stammtisch in Leoben den Punkt auf die Diskussionliste setzen.

Reverts einzelner Edits koennten notwendig werden, hier hoffe ich auch auf die Leute, die sich schon seit laengerer Zeit mit seinen Edits befasst haben und auch in den CS aber auch im AT Forum bzw. hier diskutiert haben. Ich wuerde mich zur Verfuegung stellen, einzelne Reverts zusammen mit Kollegen der AT-Community durchzufuehren.

Ich spreche mich gegen systematische Reverts von Edits des Users ueber welchen Zeitraum auch immer aus - ja, ich finde auch schon den salopp formulierten Vorschlag von Frederik nicht ganz optimal.

Lg, Gppes


> Gesendet: Samstag, 08. Juni 2019 um 12:03 Uhr
> Von: "Frederik Ramm" <[hidden email]>
> An: "OpenStreetMap AT" <[hidden email]>
> Betreff: [Talk-at] minderwertige Importe
>
> Hallo,
>
> nach wiederholten Beschwerden über die Importe von addresshistory*org
> habe ich hier eine Accountsperre verhängt
>
> https://www.openstreetmap.org/user_blocks/2839
>
> und den User aufgefordert, jeden einzelnen Import vorher an dieser
> Stelle hier zu diskutieren, insbesondere was die Datenquelle und die
> Methodik anbetrifft, damit Fehler künftig *vorher* gefunden werden
> können, statt dass zigtausende Nodes erst importiert, dann gelöscht,
> dann wieder neu importiert werden und so weiter. Das ist einfach
> schlampige Arbeit und macht uns allen mehr Arbeit als es nützt.
>
> Ich bin auch sehr gern bereit, von der DWG aus großzügig alle Edits
> der letzten Monate/Jahre dieses Accounts zu revertieren, wenn in der
> österreichischen Community ein grober Konsens bestehen sollte, dass
> der Schaden insgesamt größer als der Nutzen ist.
>
> Viele Grüße
> Frederik
>
> --
> Frederik Ramm  ##  eMail [hidden email]  ##  N49°00'09" E008°23'33"
>
> _______________________________________________
> Talk-at mailing list
> [hidden email]
> https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
>

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at


_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] minderwertige Importe

Thomas Rupprecht
Als Antwort auf diesen Beitrag von gppes_osm
Hallo,

Sorry für die kurze Antwort gestern war aber unterwegs und am Handy machts keinen Spaß lange Nachrichten zu schreiben.
Weil die Frage aufkam wer ich bin: https://hdyc.neis-one.org/?XimeX

Zum Import selbst:
Also ich pflege bei mir in der Gemeinde Hernstein die Adressen laufend. Durch den Import wurden Adressen eingetragen die zwar auf dem Papier (basemap.at etc) gibt aber in der Wirklichkeit (noch) nicht vorhanden sind (nicht bebaute Grünfläche; noch im Bau befindende Gebäude), bzw Adressen zu einem Grundstück die aber schon eine Adresse von der gegenüberliegenden Straße haben.
Ich habe mir jetzt nicht alle Importe angesehen. Aber wenn ich in meiner Gemeinde keinen Nutzen dieses Imports finden kann (siehe oben beschrieben) wird es bei den ganzen anderen Importen nicht viel besser aussehen.
Mir gehts zumindest um den Import den meine Gemeinde betrifft: https://overpass-api.de/achavi/?changeset=70719910

Wenn es in anderen Gebieten einen großen Mehrwert gibt ok. Hätte ihn zumindest noch nicht gefunden (ja es sind dann _alle_ Adressen in OSM aber wer hats kontrolliert?). Das Problem der Imports ist ja auch immer das es einen Aufbau von Communities entgegen läuft.

mfg Thomas Rupprecht


Am So., 9. Juni 2019 um 08:29 Uhr schrieb <[hidden email]>:
Liebe Kollegen, lieber Frederik,

Danke fuer die Sperre, sie war leider notwendig. Danke auch fuer die ultimative Aufforderung diese Form des Adressimports zu stoppen.

Ich habe mir die Angelegenheit in seiner Gesamtheit noch einmal durch den Kopf gehen lassen:

Kollege addresshistory*org ist ein Mitglied unserer Community, das oft sehr eigenwillig reagiert/kommuniziert und aeusserst ueberambitioniert in seiner Vorgehensweise ist. Ich bin aber davon ueberzeugt, dass Johann seine Edits im festen Glauben OSM zu verbessern durchfuehrt.

Ich sehe in seinen Edits keinen Vandalismus und keine Provokation gegenueber anderen Nutzern. Nutzen gegen Schaden von ueber Monate/Jahre laufenden Edits abzuwaegen empfinde ich als mutig. Die Abstimmung koennte zu einer Agglomeration von Stimmungslagen verkommen und davon halte ich nichts. Als Indiz sehe ich die Zustimmung von Kollegen Rupprecht, dessen OSM-anonyme Zustimmung - milde gesprochen - sehr knapp formuliert ist.

Im Raum Leoben hat addresshistory*org auch editiert, es wurde kein Schaden angerichtet, aber er hat die Katastralgemeinden als "addr:suburb" eingetragen. Das finde ich schlicht als nicht notwendig und ich werde beim naechsten Stammtisch in Leoben den Punkt auf die Diskussionliste setzen.

Reverts einzelner Edits koennten notwendig werden, hier hoffe ich auch auf die Leute, die sich schon seit laengerer Zeit mit seinen Edits befasst haben und auch in den CS aber auch im AT Forum bzw. hier diskutiert haben. Ich wuerde mich zur Verfuegung stellen, einzelne Reverts zusammen mit Kollegen der AT-Community durchzufuehren.

Ich spreche mich gegen systematische Reverts von Edits des Users ueber welchen Zeitraum auch immer aus - ja, ich finde auch schon den salopp formulierten Vorschlag von Frederik nicht ganz optimal.

Lg, Gppes


> Gesendet: Samstag, 08. Juni 2019 um 12:03 Uhr
> Von: "Frederik Ramm" <[hidden email]>
> An: "OpenStreetMap AT" <[hidden email]>
> Betreff: [Talk-at] minderwertige Importe
>
> Hallo,
>
> nach wiederholten Beschwerden über die Importe von addresshistory*org
> habe ich hier eine Accountsperre verhängt
>
> https://www.openstreetmap.org/user_blocks/2839
>
> und den User aufgefordert, jeden einzelnen Import vorher an dieser
> Stelle hier zu diskutieren, insbesondere was die Datenquelle und die
> Methodik anbetrifft, damit Fehler künftig *vorher* gefunden werden
> können, statt dass zigtausende Nodes erst importiert, dann gelöscht,
> dann wieder neu importiert werden und so weiter. Das ist einfach
> schlampige Arbeit und macht uns allen mehr Arbeit als es nützt.
>
> Ich bin auch sehr gern bereit, von der DWG aus großzügig alle Edits der
> letzten Monate/Jahre dieses Accounts zu revertieren, wenn in der
> österreichischen Community ein grober Konsens bestehen sollte, dass der
> Schaden insgesamt größer als der Nutzen ist.
>
> Viele Grüße
> Frederik
>
> --
> Frederik Ramm  ##  eMail [hidden email]  ##  N49°00'09" E008°23'33"
>
> _______________________________________________
> Talk-at mailing list
> [hidden email]
> https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
>

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] minderwertige Importe

Rudolf Mayer
Als Antwort auf diesen Beitrag von Frederik Ramm
Hallo,

ich bin zwar grundsätzlich nicht erfreut, wenn Arbeit zu nichte gemacht
wird, auch nicht die von Johann - aber genauso macht er auch viel Arbeit
von anderen zunichte, bzw. halst den anderen viel Arbeit auf.

Seine Vorgehensweise ist ja wirklich einfach nur arrogant - ich
importiere mal, und als changeset Kommentar bitte ich dann die anderen,
die Fehler zu beseitigen. Das ist einfach nur ignorant.

Auch seine Rechtfertigung, dass man ja jede Adresse dann persönlich
verifizieren müsste zeigt, dass er einfach ein Sofa-Mapper der wirklich
schlechten Art ist (ich habe grundsätzlich keine Abneigung gegen solche,
viele tragen sehr wertvolles bei, wenn aus Satellitenbildern oder von
Mapillary Informationen übertragen werden).


Grundsätzlich stellt sich mir hier nicht nur die Frage wie man die
bisherigen Edits behandelt, sondern auch, wie man in Zukunft verhindert,
dass er das wieder einfach weiter so macht. Diskussion mit ihm ist ja so
ähnlich, wie wenn man mit einer Mauer redet.
Er sieht sich halt irgendwie als der Missverstandene, und alle anderen
in der Community, auch wenn sie geschlossen anderer Meinung sind, liegen
einfach falsch. Das passt halt überhaupt nicht zu OSM...

Eine 7-Tage Sperre wird hier vielleicht nicht viel helfen. Auch hat er
ja gezeigt, dass er schnell einfach mal einen neuen account macht (und
er hat auch momentan viele die er zugibt, wie man hier sieht:
https://www.openstreetmap.org/user/addresshistory*org)


Alles in allem wäre ich dafür, zumindest einen Teil seiner Edits
rückgängig zu machen. Vor allem dort, wo es ja von der lokalen Community
nicht gut aufgenommen wurde (das ist imho zumindest in Wien der Fall).


Lg
Rudi

On 08/06/2019 12:03, Frederik Ramm wrote:

> Hallo,
>
> nach wiederholten Beschwerden über die Importe von addresshistory*org
> habe ich hier eine Accountsperre verhängt
>
> https://www.openstreetmap.org/user_blocks/2839
>
> und den User aufgefordert, jeden einzelnen Import vorher an dieser
> Stelle hier zu diskutieren, insbesondere was die Datenquelle und die
> Methodik anbetrifft, damit Fehler künftig *vorher* gefunden werden
> können, statt dass zigtausende Nodes erst importiert, dann gelöscht,
> dann wieder neu importiert werden und so weiter. Das ist einfach
> schlampige Arbeit und macht uns allen mehr Arbeit als es nützt.
>
> Ich bin auch sehr gern bereit, von der DWG aus großzügig alle Edits der
> letzten Monate/Jahre dieses Accounts zu revertieren, wenn in der
> österreichischen Community ein grober Konsens bestehen sollte, dass der
> Schaden insgesamt größer als der Nutzen ist.
>
> Viele Grüße
> Frederik
>


_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] minderwertige Importe

Andreas Wecer
Als Antwort auf diesen Beitrag von Frederik Ramm
Hallo,

Am Sa., 8. Juni 2019 um 12:03 Uhr schrieb Frederik Ramm <[hidden email]>:
Ich bin auch sehr gern bereit, von der DWG aus großzügig alle Edits der
letzten Monate/Jahre dieses Accounts zu revertieren, wenn in der
österreichischen Community ein grober Konsens bestehen sollte, dass der
Schaden insgesamt größer als der Nutzen ist.

Auch wenn er oft mit dem Holzhammer daher kommt, sollten wir nicht aus Reflex ebenfalls zu diesem greifen und ohne zu schauen, was dabei überhaupt geändert wurde, Monate oder gar Jahre von Changesets zurücksetzen, die dann auch zahlreiche andere User betreffen (schlussendlich alle), welche angenommen hatten, dass Gewisse Daten in einer Gegend schon vorhanden / korrekt waren.

Ich habe einmal für die Bezirke Baden und Bruck an der Leitha versucht die meisten Problemfälle tlw. automatisiert zu beseitigen.

Wenn ich das richtig sehe, haben die großflächigen "Fehlende oder neue Adressen..." Changesets außerhalb seiner Kernregion aber sowieso erst vor etwa 2 Wochen in Salzburg begonnen: https://www.openstreetmap.org/changeset/70646116
bzw. die ersten in Vorarlberg vor ca. einem Monat: https://www.openstreetmap.org/changeset/70248289

LG Andreas

 

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] minderwertige Importe

Georg Haefele
Als Antwort auf diesen Beitrag von Rudolf Mayer
Hallo,

also ich finde die Arbeit von Johann sehr wertvoll. Er hat zumindest in meiner Heimatgemeinde in Vorarlberg gute Arbeit geleistet und dadurch die restlichen Korrekturen wesentlich erleichtert. Vernichtet wurde durch seine Arbeit zumindest in diesem Gebiet nichts.

Zudem hat er - im Gegensatz zu vielen anderen Mappern -  berücksichtigt, dass es dort keine Straßennamen gibt und korrekterweise addr:place verwendet.

Gruß
Georg


 

-----Original Message-----
From: Rudolf Mayer <[hidden email]>
Sent: Sunday, June 9, 2019 2:41 PM
To: [hidden email]
Subject: Re: [Talk-at] minderwertige Importe

Hallo,

ich bin zwar grundsätzlich nicht erfreut, wenn Arbeit zu nichte gemacht wird, auch nicht die von Johann - aber genauso macht er auch viel Arbeit von anderen zunichte, bzw. halst den anderen viel Arbeit auf.

Seine Vorgehensweise ist ja wirklich einfach nur arrogant - ich importiere mal, und als changeset Kommentar bitte ich dann die anderen, die Fehler zu beseitigen. Das ist einfach nur ignorant.

Auch seine Rechtfertigung, dass man ja jede Adresse dann persönlich verifizieren müsste zeigt, dass er einfach ein Sofa-Mapper der wirklich schlechten Art ist (ich habe grundsätzlich keine Abneigung gegen solche, viele tragen sehr wertvolles bei, wenn aus Satellitenbildern oder von Mapillary Informationen übertragen werden).


Grundsätzlich stellt sich mir hier nicht nur die Frage wie man die bisherigen Edits behandelt, sondern auch, wie man in Zukunft verhindert, dass er das wieder einfach weiter so macht. Diskussion mit ihm ist ja so ähnlich, wie wenn man mit einer Mauer redet.
Er sieht sich halt irgendwie als der Missverstandene, und alle anderen in der Community, auch wenn sie geschlossen anderer Meinung sind, liegen einfach falsch. Das passt halt überhaupt nicht zu OSM...

Eine 7-Tage Sperre wird hier vielleicht nicht viel helfen. Auch hat er ja gezeigt, dass er schnell einfach mal einen neuen account macht (und er hat auch momentan viele die er zugibt, wie man hier sieht:
https://www.openstreetmap.org/user/addresshistory*org)


Alles in allem wäre ich dafür, zumindest einen Teil seiner Edits rückgängig zu machen. Vor allem dort, wo es ja von der lokalen Community nicht gut aufgenommen wurde (das ist imho zumindest in Wien der Fall).


Lg
Rudi

On 08/06/2019 12:03, Frederik Ramm wrote:

> Hallo,
>
> nach wiederholten Beschwerden über die Importe von addresshistory*org
> habe ich hier eine Accountsperre verhängt
>
> https://www.openstreetmap.org/user_blocks/2839
>
> und den User aufgefordert, jeden einzelnen Import vorher an dieser
> Stelle hier zu diskutieren, insbesondere was die Datenquelle und die
> Methodik anbetrifft, damit Fehler künftig *vorher* gefunden werden
> können, statt dass zigtausende Nodes erst importiert, dann gelöscht,
> dann wieder neu importiert werden und so weiter. Das ist einfach
> schlampige Arbeit und macht uns allen mehr Arbeit als es nützt.
>
> Ich bin auch sehr gern bereit, von der DWG aus großzügig alle Edits
> der letzten Monate/Jahre dieses Accounts zu revertieren, wenn in der
> österreichischen Community ein grober Konsens bestehen sollte, dass
> der Schaden insgesamt größer als der Nutzen ist.
>
> Viele Grüße
> Frederik
>


_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] minderwertige Importe

various
Servus,

die Sache mit Johann ist die, er macht selten etwas wirklich schlechter, er bringt ja durchaus SEHR viele Adressen ein, was auch gut ist und OSM weiterbringt.
Er importiert einfach blindlings (früher hatte er behauptet, er importiert nicht, deswegen muss er die Import-Regeln nicht beachten), jetzt sagt er zwar, dass er importiert, hält sich aber trotzdem nicht an die Import-Regeln.
Das Hauptproblem ist nicht zwingend, dass er etwas schlechter macht, er macht es einfach nur schlecht und damit halst er sich selbst und anderen doppelte Arbeit auf. Wenn er das ordentlich vorher besprochen hätte, könnte vieles VIEL entspannter ablaufen.
Von seinen Imports sind wohl 80-90% oder so korrekt ausgeführt, Nummern auf den Gebäuden und so weiter. Der Rest sind halt Hausnummer enter klar erkennbar auf Nebengebäuden oder irgendwo auf Feldern verteilt. Und das ist einfach laufend so, darauf hingewiesen kommt halt meist eine patzige Antwort retour und ein "Mache ich irgendwann!".

Letztens hat er wohl massenhaft "leere" Nodes gelöscht, da hat er wohl wieder einen Filter angesetzt und großzügig gelöscht über große Flächen.

Letzte Sachen grundsätzlich reverten? Nein. In Spezialfällen vielleicht, es wurde ja auch schon einiges hinterhergeräumt, behaupte ich mal. Die Sperre? Sehr gut, vielleicht kann man ihn so mal dazu zwingen, sich hier und/oder im Forum zu melden um das vorher zu diskutieren.
Wird er das machen? Ich glaube nicht. Er wird die Daten herunterladen, in JOSM bearbeiten, warten bis die Sperre abläuft und dann alles hochladen. (sollte afaik ja gehen, die Sperre hindert ja nur am hochladen, nicht am runterladen).

Zusätzlich versucht er fleissig Diskussionen auf seinen eigenen externen Blog auszulagern, damit er unliebsame Sachen löschen kann.

Und, völlig klar macht er das im glauben, OSM besser zu machen.

Zur Holzhammersache: Nunja, er wurde sehr oft darauf hingewiesen, auch in diversen Changesetkommentaren von der DWG, es ist jetzt nicht so die Überraschung...
Und Österreichweit treibt er sich schon ziemlich lang herum, nicht erst seit 2 Wochen.

Lg

> Georg Haefele <[hidden email]> hat am 11. Juni 2019 um 11:21 geschrieben:
>
>
> Hallo,
>
> also ich finde die Arbeit von Johann sehr wertvoll. Er hat zumindest in meiner Heimatgemeinde in Vorarlberg gute Arbeit geleistet und dadurch die restlichen Korrekturen wesentlich erleichtert. Vernichtet wurde durch seine Arbeit zumindest in diesem Gebiet nichts.
>
> Zudem hat er - im Gegensatz zu vielen anderen Mappern -  berücksichtigt, dass es dort keine Straßennamen gibt und korrekterweise addr:place verwendet.
>
> Gruß
> Georg
>
>
>  
>
> -----Original Message-----
> From: Rudolf Mayer <[hidden email]>
> Sent: Sunday, June 9, 2019 2:41 PM
> To: [hidden email]
> Subject: Re: [Talk-at] minderwertige Importe
>
> Hallo,
>
> ich bin zwar grundsätzlich nicht erfreut, wenn Arbeit zu nichte gemacht wird, auch nicht die von Johann - aber genauso macht er auch viel Arbeit von anderen zunichte, bzw. halst den anderen viel Arbeit auf.
>
> Seine Vorgehensweise ist ja wirklich einfach nur arrogant - ich importiere mal, und als changeset Kommentar bitte ich dann die anderen, die Fehler zu beseitigen. Das ist einfach nur ignorant.
>
> Auch seine Rechtfertigung, dass man ja jede Adresse dann persönlich verifizieren müsste zeigt, dass er einfach ein Sofa-Mapper der wirklich schlechten Art ist (ich habe grundsätzlich keine Abneigung gegen solche, viele tragen sehr wertvolles bei, wenn aus Satellitenbildern oder von Mapillary Informationen übertragen werden).
>
>
> Grundsätzlich stellt sich mir hier nicht nur die Frage wie man die bisherigen Edits behandelt, sondern auch, wie man in Zukunft verhindert, dass er das wieder einfach weiter so macht. Diskussion mit ihm ist ja so ähnlich, wie wenn man mit einer Mauer redet.
> Er sieht sich halt irgendwie als der Missverstandene, und alle anderen in der Community, auch wenn sie geschlossen anderer Meinung sind, liegen einfach falsch. Das passt halt überhaupt nicht zu OSM...
>
> Eine 7-Tage Sperre wird hier vielleicht nicht viel helfen. Auch hat er ja gezeigt, dass er schnell einfach mal einen neuen account macht (und er hat auch momentan viele die er zugibt, wie man hier sieht:
> https://www.openstreetmap.org/user/addresshistory*org)
>
>
> Alles in allem wäre ich dafür, zumindest einen Teil seiner Edits rückgängig zu machen. Vor allem dort, wo es ja von der lokalen Community nicht gut aufgenommen wurde (das ist imho zumindest in Wien der Fall).
>
>
> Lg
> Rudi
>
> On 08/06/2019 12:03, Frederik Ramm wrote:
> > Hallo,
> >
> > nach wiederholten Beschwerden über die Importe von addresshistory*org
> > habe ich hier eine Accountsperre verhängt
> >
> > https://www.openstreetmap.org/user_blocks/2839
> >
> > und den User aufgefordert, jeden einzelnen Import vorher an dieser
> > Stelle hier zu diskutieren, insbesondere was die Datenquelle und die
> > Methodik anbetrifft, damit Fehler künftig *vorher* gefunden werden
> > können, statt dass zigtausende Nodes erst importiert, dann gelöscht,
> > dann wieder neu importiert werden und so weiter. Das ist einfach
> > schlampige Arbeit und macht uns allen mehr Arbeit als es nützt.
> >
> > Ich bin auch sehr gern bereit, von der DWG aus großzügig alle Edits
> > der letzten Monate/Jahre dieses Accounts zu revertieren, wenn in der
> > österreichischen Community ein grober Konsens bestehen sollte, dass
> > der Schaden insgesamt größer als der Nutzen ist.
> >
> > Viele Grüße
> > Frederik
> >
>
>
> _______________________________________________
> Talk-at mailing list
> [hidden email]
> https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
> _______________________________________________
> Talk-at mailing list
> [hidden email]
> https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] minderwertige Importe

various
Noch eine Ergänzung:
Laut seinem Blog ist die Sperre ja mehr oder weniger eh egal. https://addresshistory.wordpress.com/2019/06/11/openstreetmap-und-die-verschworung/#comment-179
Zitat:
"addresshistory
13. Juni 2019 um 08:29

Die derzeitige Sperre ist lediglich technisch bedingt. Wenn Du innerhalb von wenigen Tagen 200.000 Adressen oder mehr hinzufügst benötigt solches eine Aufarbeitung. Eine andere Variante wäre einen solchen Import vorher zu klären. Es gab aber im Webforum zu wenig Rückmeldung. Eine solche Diskussion ins Talk Forum zu zwingen, da könnte man eine Vs erkennen. Tu ich aber in diesem Fall noch nicht, da dort gegenständlich nur bekannte Personen in Erscheinung getreten sind."

Zum Thema der Sperre und den Reverts hat sich Luzandro im Forum extrem viel Arbeit gemacht und versucht das aufzuarbeiten und ein paar Sachen dazu zu erklären:
https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?id=66457


Er versucht auch Namen und Pseudonyme zu Verknüpfen, keine Ahnung, ob das jedem so recht ist:
https://addresshistory.wordpress.com/2019/06/16/talk-aktive-osm-pseudonyme/


> [hidden email] hat am 16. Juni 2019 um 18:04 geschrieben:
>
>
> Servus,
>
> die Sache mit Johann ist die, er macht selten etwas wirklich schlechter, er bringt ja durchaus SEHR viele Adressen ein, was auch gut ist und OSM weiterbringt.
> Er importiert einfach blindlings (früher hatte er behauptet, er importiert nicht, deswegen muss er die Import-Regeln nicht beachten), jetzt sagt er zwar, dass er importiert, hält sich aber trotzdem nicht an die Import-Regeln.
> Das Hauptproblem ist nicht zwingend, dass er etwas schlechter macht, er macht es einfach nur schlecht und damit halst er sich selbst und anderen doppelte Arbeit auf. Wenn er das ordentlich vorher besprochen hätte, könnte vieles VIEL entspannter ablaufen.
> Von seinen Imports sind wohl 80-90% oder so korrekt ausgeführt, Nummern auf den Gebäuden und so weiter. Der Rest sind halt Hausnummer enter klar erkennbar auf Nebengebäuden oder irgendwo auf Feldern verteilt. Und das ist einfach laufend so, darauf hingewiesen kommt halt meist eine patzige Antwort retour und ein "Mache ich irgendwann!".
>
> Letztens hat er wohl massenhaft "leere" Nodes gelöscht, da hat er wohl wieder einen Filter angesetzt und großzügig gelöscht über große Flächen.
>
> Letzte Sachen grundsätzlich reverten? Nein. In Spezialfällen vielleicht, es wurde ja auch schon einiges hinterhergeräumt, behaupte ich mal. Die Sperre? Sehr gut, vielleicht kann man ihn so mal dazu zwingen, sich hier und/oder im Forum zu melden um das vorher zu diskutieren.
> Wird er das machen? Ich glaube nicht. Er wird die Daten herunterladen, in JOSM bearbeiten, warten bis die Sperre abläuft und dann alles hochladen. (sollte afaik ja gehen, die Sperre hindert ja nur am hochladen, nicht am runterladen).
>
> Zusätzlich versucht er fleissig Diskussionen auf seinen eigenen externen Blog auszulagern, damit er unliebsame Sachen löschen kann.
>
> Und, völlig klar macht er das im glauben, OSM besser zu machen.
>
> Zur Holzhammersache: Nunja, er wurde sehr oft darauf hingewiesen, auch in diversen Changesetkommentaren von der DWG, es ist jetzt nicht so die Überraschung...
> Und Österreichweit treibt er sich schon ziemlich lang herum, nicht erst seit 2 Wochen.
>
> Lg
>
> > Georg Haefele <[hidden email]> hat am 11. Juni 2019 um 11:21 geschrieben:
> >
> >
> > Hallo,
> >
> > also ich finde die Arbeit von Johann sehr wertvoll. Er hat zumindest in meiner Heimatgemeinde in Vorarlberg gute Arbeit geleistet und dadurch die restlichen Korrekturen wesentlich erleichtert. Vernichtet wurde durch seine Arbeit zumindest in diesem Gebiet nichts.
> >
> > Zudem hat er - im Gegensatz zu vielen anderen Mappern -  berücksichtigt, dass es dort keine Straßennamen gibt und korrekterweise addr:place verwendet.
> >
> > Gruß
> > Georg
> >
> >
> >  
> >
> > -----Original Message-----
> > From: Rudolf Mayer <[hidden email]>
> > Sent: Sunday, June 9, 2019 2:41 PM
> > To: [hidden email]
> > Subject: Re: [Talk-at] minderwertige Importe
> >
> > Hallo,
> >
> > ich bin zwar grundsätzlich nicht erfreut, wenn Arbeit zu nichte gemacht wird, auch nicht die von Johann - aber genauso macht er auch viel Arbeit von anderen zunichte, bzw. halst den anderen viel Arbeit auf.
> >
> > Seine Vorgehensweise ist ja wirklich einfach nur arrogant - ich importiere mal, und als changeset Kommentar bitte ich dann die anderen, die Fehler zu beseitigen. Das ist einfach nur ignorant.
> >
> > Auch seine Rechtfertigung, dass man ja jede Adresse dann persönlich verifizieren müsste zeigt, dass er einfach ein Sofa-Mapper der wirklich schlechten Art ist (ich habe grundsätzlich keine Abneigung gegen solche, viele tragen sehr wertvolles bei, wenn aus Satellitenbildern oder von Mapillary Informationen übertragen werden).
> >
> >
> > Grundsätzlich stellt sich mir hier nicht nur die Frage wie man die bisherigen Edits behandelt, sondern auch, wie man in Zukunft verhindert, dass er das wieder einfach weiter so macht. Diskussion mit ihm ist ja so ähnlich, wie wenn man mit einer Mauer redet.
> > Er sieht sich halt irgendwie als der Missverstandene, und alle anderen in der Community, auch wenn sie geschlossen anderer Meinung sind, liegen einfach falsch. Das passt halt überhaupt nicht zu OSM...
> >
> > Eine 7-Tage Sperre wird hier vielleicht nicht viel helfen. Auch hat er ja gezeigt, dass er schnell einfach mal einen neuen account macht (und er hat auch momentan viele die er zugibt, wie man hier sieht:
> > https://www.openstreetmap.org/user/addresshistory*org)
> >
> >
> > Alles in allem wäre ich dafür, zumindest einen Teil seiner Edits rückgängig zu machen. Vor allem dort, wo es ja von der lokalen Community nicht gut aufgenommen wurde (das ist imho zumindest in Wien der Fall).
> >
> >
> > Lg
> > Rudi
> >
> > On 08/06/2019 12:03, Frederik Ramm wrote:
> > > Hallo,
> > >
> > > nach wiederholten Beschwerden über die Importe von addresshistory*org
> > > habe ich hier eine Accountsperre verhängt
> > >
> > > https://www.openstreetmap.org/user_blocks/2839
> > >
> > > und den User aufgefordert, jeden einzelnen Import vorher an dieser
> > > Stelle hier zu diskutieren, insbesondere was die Datenquelle und die
> > > Methodik anbetrifft, damit Fehler künftig *vorher* gefunden werden
> > > können, statt dass zigtausende Nodes erst importiert, dann gelöscht,
> > > dann wieder neu importiert werden und so weiter. Das ist einfach
> > > schlampige Arbeit und macht uns allen mehr Arbeit als es nützt.
> > >
> > > Ich bin auch sehr gern bereit, von der DWG aus großzügig alle Edits
> > > der letzten Monate/Jahre dieses Accounts zu revertieren, wenn in der
> > > österreichischen Community ein grober Konsens bestehen sollte, dass
> > > der Schaden insgesamt größer als der Nutzen ist.
> > >
> > > Viele Grüße
> > > Frederik
> > >
> >
> >
> > _______________________________________________
> > Talk-at mailing list
> > [hidden email]
> > https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
> > _______________________________________________
> > Talk-at mailing list
> > [hidden email]
> > https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
>
> _______________________________________________
> Talk-at mailing list
> [hidden email]
> https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] minderwertige Importe

various
Als Antwort auf diesen Beitrag von Günther Zin.
Ich habe mir mehr angesehen und inzwischen sieht es (siehe Changesetkommentare https://www.openstreetmap.org/changeset/71042792#map=10/48.5510/16.5873 ), zumindest laut Luzandro, so aus, als hätte er über 300.000 Nodes einfach blind importiert. Vielleicht sollte man überdenken zumindest die Nodes mit v1 zu reverten. Ich habe jetzt selbst, angefangen mit https://www.openstreetmap.org/changeset/71040878#map=10/48.3761/16.7255 10x solche Imports gefunden, jeweils zwischen 5.000 und 10.000 Adressen.

Jetzt sieht es aus wie in Google - die Städte haben Gebäudeumrisse und alles am Land hat einfach nur Nummern und die noch dazu eben irgendwo hingesetzt teilweise. Wenn man sich noch ältere ansieht sind die Changesets allerdings noch kleiner. https://www.openstreetmap.org/changeset/70824400#map=17/47.78306/16.53886 aber selbst hier auf dem Ausschnitt sieht man einige falsch gesetzte Hausnummern, die klar neben dem eigentlichen Gebäude oder direkt auf dem Nebengebäude sind (hatte er nicht selbst mal den Punkt "Adressen auf Nebengebäuden" angeprangert?) und ein Haus nicht eingezeichnet (glaube ich). Einfach unsaubere Importe, welche vorher nicht abgeklärt wurden.

Wenn man alles >v1 ausschließen könnte, kann man ja die bereits bearbeiteten Nodes ausschließen, oder? Dann wäre ich für einen Revert, allerdings mit unklarem Zeitraum.

> Günther Zinsberger <[hidden email]> hat am 9. Juni 2019 um 09:51 geschrieben:
>
>
> Hallo!
>
> Mir geht es ähnlich. Am Anfang wäre ich auf jeden Fall für einen Revert
> gewesen, jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher.
>
> In Gemeinden, wo bereits wenige Adressen drinnen waren bzw. am Anfang
> hat er die vorhandenen Adressen (z.B. in Hochburg/Ach oder Weibern) an
> Gebäuden entfernt und seine eigenen Nodes als Punkte hinzugefügt. Dieses
> Vorgehen hielt ich für fragwürdig, hab aber hier teilweise schon
> nachgearbeitet.
>
> Bei seinen neueren Edits bzw. in Gemeinden wo schon viel vorhanden war
> (z.B. in Wels), hat er nur einzelne Nodes hinzugefügt, was ich auf jeden
> Fall für gut befinde.
>
> In Summe bin ich in letzter Zeit somit eher gegen einen Revert.
>
> Lg
> Günther [gzin]
>
>
> Am 09.06.19 um 08:28 schrieb [hidden email]:
> > Liebe Kollegen, lieber Frederik,
> >
> > Danke fuer die Sperre, sie war leider notwendig. Danke auch fuer die
> > ultimative Aufforderung diese Form des Adressimports zu stoppen.
> >
> > Ich habe mir die Angelegenheit in seiner Gesamtheit noch einmal durch
> > den Kopf gehen lassen:
> >
> > Kollege addresshistory*org ist ein Mitglied unserer Community, das oft
> > sehr eigenwillig reagiert/kommuniziert und aeusserst ueberambitioniert
> > in seiner Vorgehensweise ist. Ich bin aber davon ueberzeugt, dass
> > Johann seine Edits im festen Glauben OSM zu verbessern durchfuehrt.
> >
> > Ich sehe in seinen Edits keinen Vandalismus und keine Provokation
> > gegenueber anderen Nutzern. Nutzen gegen Schaden von ueber
> > Monate/Jahre laufenden Edits abzuwaegen empfinde ich als mutig. Die
> > Abstimmung koennte zu einer Agglomeration von Stimmungslagen verkommen
> > und davon halte ich nichts. Als Indiz sehe ich die Zustimmung von
> > Kollegen Rupprecht, dessen OSM-anonyme Zustimmung - milde gesprochen -
> > sehr knapp formuliert ist.
> >
> > Im Raum Leoben hat addresshistory*org auch editiert, es wurde kein
> > Schaden angerichtet, aber er hat die Katastralgemeinden als
> > "addr:suburb" eingetragen. Das finde ich schlicht als nicht notwendig
> > und ich werde beim naechsten Stammtisch in Leoben den Punkt auf die
> > Diskussionliste setzen.
> >
> > Reverts einzelner Edits koennten notwendig werden, hier hoffe ich auch
> > auf die Leute, die sich schon seit laengerer Zeit mit seinen Edits
> > befasst haben und auch in den CS aber auch im AT Forum bzw. hier
> > diskutiert haben. Ich wuerde mich zur Verfuegung stellen, einzelne
> > Reverts zusammen mit Kollegen der AT-Community durchzufuehren.
> >
> > Ich spreche mich gegen systematische Reverts von Edits des Users ueber
> > welchen Zeitraum auch immer aus - ja, ich finde auch schon den salopp
> > formulierten Vorschlag von Frederik nicht ganz optimal.
> >
> > Lg, Gppes
> >
> >
> >> Gesendet: Samstag, 08. Juni 2019 um 12:03 Uhr
> >> Von: "Frederik Ramm" <[hidden email]>
> >> An: "OpenStreetMap AT" <[hidden email]>
> >> Betreff: [Talk-at] minderwertige Importe
> >>
> >> Hallo,
> >>
> >> nach wiederholten Beschwerden über die Importe von addresshistory*org
> >> habe ich hier eine Accountsperre verhängt
> >>
> >> https://www.openstreetmap.org/user_blocks/2839
> >>
> >> und den User aufgefordert, jeden einzelnen Import vorher an dieser
> >> Stelle hier zu diskutieren, insbesondere was die Datenquelle und die
> >> Methodik anbetrifft, damit Fehler künftig *vorher* gefunden werden
> >> können, statt dass zigtausende Nodes erst importiert, dann gelöscht,
> >> dann wieder neu importiert werden und so weiter. Das ist einfach
> >> schlampige Arbeit und macht uns allen mehr Arbeit als es nützt.
> >>
> >> Ich bin auch sehr gern bereit, von der DWG aus großzügig alle Edits der
> >> letzten Monate/Jahre dieses Accounts zu revertieren, wenn in der
> >> österreichischen Community ein grober Konsens bestehen sollte, dass der
> >> Schaden insgesamt größer als der Nutzen ist.
> >>
> >> Viele Grüße
> >> Frederik
> >>
>
>
>
> _______________________________________________
> Talk-at mailing list
> [hidden email]
> https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] minderwertige Importe

Johann Haag
Ich spreche mich dafür aus, zuerst Niederösterreich und die Steiermark zu vervollständigen. Anschliessend auf das nächste BEV Adress Relais zu warten, und

dann gemeinsam mit Luzandro eine generelles neues Prozedere für gesamt Österreich zu entwerfen. Ein da und dort Revert macht nichts besser, sondern macht bestehende Gräben im West Ost Gefälle der Adressqualität in AT noch tiefer. Eines muss uns klar sein, der Addresshelper so wie dieser derzeit dasteht hatte seine Zeit, nun ist dieser am Ende, und eine Nachfolge Lösung muss her. Dass Luzandro eigene Diffs herausgegeben hat. Ist nicht Ursache für das Scheitern des Addresshelpers, sondern zeigt nur auf, dass dem längst so ist. Übrigens wo bleibt der Verein. Talk ist nicht der Verein. Damit man uns ernst nimmt, muss der Verein wieder aktiviert werden.

Von meinem iPhone gesendet

> Am 04.07.2019 um 08:20 schrieb [hidden email]:
>
> Ich habe mir mehr angesehen und inzwischen sieht es (siehe Changesetkommentare https://www.openstreetmap.org/changeset/71042792#map=10/48.5510/16.5873 ), zumindest laut Luzandro, so aus, als hätte er über 300.000 Nodes einfach blind importiert. Vielleicht sollte man überdenken zumindest die Nodes mit v1 zu reverten. Ich habe jetzt selbst, angefangen mit https://www.openstreetmap.org/changeset/71040878#map=10/48.3761/16.7255 10x solche Imports gefunden, jeweils zwischen 5.000 und 10.000 Adressen.
>
> Jetzt sieht es aus wie in Google - die Städte haben Gebäudeumrisse und alles am Land hat einfach nur Nummern und die noch dazu eben irgendwo hingesetzt teilweise. Wenn man sich noch ältere ansieht sind die Changesets allerdings noch kleiner. https://www.openstreetmap.org/changeset/70824400#map=17/47.78306/16.53886 aber selbst hier auf dem Ausschnitt sieht man einige falsch gesetzte Hausnummern, die klar neben dem eigentlichen Gebäude oder direkt auf dem Nebengebäude sind (hatte er nicht selbst mal den Punkt "Adressen auf Nebengebäuden" angeprangert?) und ein Haus nicht eingezeichnet (glaube ich). Einfach unsaubere Importe, welche vorher nicht abgeklärt wurden.
>
> Wenn man alles >v1 ausschließen könnte, kann man ja die bereits bearbeiteten Nodes ausschließen, oder? Dann wäre ich für einen Revert, allerdings mit unklarem Zeitraum.
>
>> Günther Zinsberger <[hidden email]> hat am 9. Juni 2019 um 09:51 geschrieben:
>>
>>
>> Hallo!
>>
>> Mir geht es ähnlich. Am Anfang wäre ich auf jeden Fall für einen Revert
>> gewesen, jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher.
>>
>> In Gemeinden, wo bereits wenige Adressen drinnen waren bzw. am Anfang
>> hat er die vorhandenen Adressen (z.B. in Hochburg/Ach oder Weibern) an
>> Gebäuden entfernt und seine eigenen Nodes als Punkte hinzugefügt. Dieses
>> Vorgehen hielt ich für fragwürdig, hab aber hier teilweise schon
>> nachgearbeitet.
>>
>> Bei seinen neueren Edits bzw. in Gemeinden wo schon viel vorhanden war
>> (z.B. in Wels), hat er nur einzelne Nodes hinzugefügt, was ich auf jeden
>> Fall für gut befinde.
>>
>> In Summe bin ich in letzter Zeit somit eher gegen einen Revert.
>>
>> Lg
>> Günther [gzin]
>>
>>
>>> Am 09.06.19 um 08:28 schrieb [hidden email]:
>>> Liebe Kollegen, lieber Frederik,
>>>
>>> Danke fuer die Sperre, sie war leider notwendig. Danke auch fuer die
>>> ultimative Aufforderung diese Form des Adressimports zu stoppen.
>>>
>>> Ich habe mir die Angelegenheit in seiner Gesamtheit noch einmal durch
>>> den Kopf gehen lassen:
>>>
>>> Kollege addresshistory*org ist ein Mitglied unserer Community, das oft
>>> sehr eigenwillig reagiert/kommuniziert und aeusserst ueberambitioniert
>>> in seiner Vorgehensweise ist. Ich bin aber davon ueberzeugt, dass
>>> Johann seine Edits im festen Glauben OSM zu verbessern durchfuehrt.
>>>
>>> Ich sehe in seinen Edits keinen Vandalismus und keine Provokation
>>> gegenueber anderen Nutzern. Nutzen gegen Schaden von ueber
>>> Monate/Jahre laufenden Edits abzuwaegen empfinde ich als mutig. Die
>>> Abstimmung koennte zu einer Agglomeration von Stimmungslagen verkommen
>>> und davon halte ich nichts. Als Indiz sehe ich die Zustimmung von
>>> Kollegen Rupprecht, dessen OSM-anonyme Zustimmung - milde gesprochen -
>>> sehr knapp formuliert ist.
>>>
>>> Im Raum Leoben hat addresshistory*org auch editiert, es wurde kein
>>> Schaden angerichtet, aber er hat die Katastralgemeinden als
>>> "addr:suburb" eingetragen. Das finde ich schlicht als nicht notwendig
>>> und ich werde beim naechsten Stammtisch in Leoben den Punkt auf die
>>> Diskussionliste setzen.
>>>
>>> Reverts einzelner Edits koennten notwendig werden, hier hoffe ich auch
>>> auf die Leute, die sich schon seit laengerer Zeit mit seinen Edits
>>> befasst haben und auch in den CS aber auch im AT Forum bzw. hier
>>> diskutiert haben. Ich wuerde mich zur Verfuegung stellen, einzelne
>>> Reverts zusammen mit Kollegen der AT-Community durchzufuehren.
>>>
>>> Ich spreche mich gegen systematische Reverts von Edits des Users ueber
>>> welchen Zeitraum auch immer aus - ja, ich finde auch schon den salopp
>>> formulierten Vorschlag von Frederik nicht ganz optimal.
>>>
>>> Lg, Gppes
>>>
>>>
>>>> Gesendet: Samstag, 08. Juni 2019 um 12:03 Uhr
>>>> Von: "Frederik Ramm" <[hidden email]>
>>>> An: "OpenStreetMap AT" <[hidden email]>
>>>> Betreff: [Talk-at] minderwertige Importe
>>>>
>>>> Hallo,
>>>>
>>>> nach wiederholten Beschwerden über die Importe von addresshistory*org
>>>> habe ich hier eine Accountsperre verhängt
>>>>
>>>> https://www.openstreetmap.org/user_blocks/2839
>>>>
>>>> und den User aufgefordert, jeden einzelnen Import vorher an dieser
>>>> Stelle hier zu diskutieren, insbesondere was die Datenquelle und die
>>>> Methodik anbetrifft, damit Fehler künftig *vorher* gefunden werden
>>>> können, statt dass zigtausende Nodes erst importiert, dann gelöscht,
>>>> dann wieder neu importiert werden und so weiter. Das ist einfach
>>>> schlampige Arbeit und macht uns allen mehr Arbeit als es nützt.
>>>>
>>>> Ich bin auch sehr gern bereit, von der DWG aus großzügig alle Edits der
>>>> letzten Monate/Jahre dieses Accounts zu revertieren, wenn in der
>>>> österreichischen Community ein grober Konsens bestehen sollte, dass der
>>>> Schaden insgesamt größer als der Nutzen ist.
>>>>
>>>> Viele Grüße
>>>> Frederik
>>>>
>>
>>
>>
>> _______________________________________________
>> Talk-at mailing list
>> [hidden email]
>> https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
>
> _______________________________________________
> Talk-at mailing list
> [hidden email]
> https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] minderwertige Importe

various
Als Antwort auf diesen Beitrag von various
@Frederik Ramm

Bezugnehmend auf diese Diskussion https://www.openstreetmap.org/changeset/71042792 und auch auf den aktuellesten Post im Forum diesbezüglich https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?pid=754920 sollten wir das Angebot der DWG bzgl. Reverts annehmen.

Es ist schlicht und ergreifend ein Import ohne die Regeln befolgt zu haben und somit sollte das reverted werden, inzwischen melden sich auch mehr Benutzer im Forum.

Mein Vorschlag dazu ist:
* Alles was noch v1 ist
* Changesets mit dem Beginn "Fehlende oder neue Adressen*"
* Start bei diesem https://www.openstreetmap.org/changeset/70646116 Changeset - ab hier hat er definitiv einfach nur mehr großflächig importiert. Davor hat er wenigstens irgendwas gemacht und diverse Änderungen vorgenommen.

Sollte wieder ein Import geplant sein, müssen eben vorher die Import-Regeln befolgt werden.

> [hidden email] hat am 4. Juli 2019 um 08:20 geschrieben:
>
>
> Ich habe mir mehr angesehen und inzwischen sieht es (siehe Changesetkommentare https://www.openstreetmap.org/changeset/71042792#map=10/48.5510/16.5873 ), zumindest laut Luzandro, so aus, als hätte er über 300.000 Nodes einfach blind importiert. Vielleicht sollte man überdenken zumindest die Nodes mit v1 zu reverten. Ich habe jetzt selbst, angefangen mit https://www.openstreetmap.org/changeset/71040878#map=10/48.3761/16.7255 10x solche Imports gefunden, jeweils zwischen 5.000 und 10.000 Adressen.
>
> Jetzt sieht es aus wie in Google - die Städte haben Gebäudeumrisse und alles am Land hat einfach nur Nummern und die noch dazu eben irgendwo hingesetzt teilweise. Wenn man sich noch ältere ansieht sind die Changesets allerdings noch kleiner. https://www.openstreetmap.org/changeset/70824400#map=17/47.78306/16.53886 aber selbst hier auf dem Ausschnitt sieht man einige falsch gesetzte Hausnummern, die klar neben dem eigentlichen Gebäude oder direkt auf dem Nebengebäude sind (hatte er nicht selbst mal den Punkt "Adressen auf Nebengebäuden" angeprangert?) und ein Haus nicht eingezeichnet (glaube ich). Einfach unsaubere Importe, welche vorher nicht abgeklärt wurden.
>
> Wenn man alles >v1 ausschließen könnte, kann man ja die bereits bearbeiteten Nodes ausschließen, oder? Dann wäre ich für einen Revert, allerdings mit unklarem Zeitraum.
>
> > Günther Zinsberger <[hidden email]> hat am 9. Juni 2019 um 09:51 geschrieben:
> >
> >
> > Hallo!
> >
> > Mir geht es ähnlich. Am Anfang wäre ich auf jeden Fall für einen Revert
> > gewesen, jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher.
> >
> > In Gemeinden, wo bereits wenige Adressen drinnen waren bzw. am Anfang
> > hat er die vorhandenen Adressen (z.B. in Hochburg/Ach oder Weibern) an
> > Gebäuden entfernt und seine eigenen Nodes als Punkte hinzugefügt. Dieses
> > Vorgehen hielt ich für fragwürdig, hab aber hier teilweise schon
> > nachgearbeitet.
> >
> > Bei seinen neueren Edits bzw. in Gemeinden wo schon viel vorhanden war
> > (z.B. in Wels), hat er nur einzelne Nodes hinzugefügt, was ich auf jeden
> > Fall für gut befinde.
> >
> > In Summe bin ich in letzter Zeit somit eher gegen einen Revert.
> >
> > Lg
> > Günther [gzin]
> >
> >
> > Am 09.06.19 um 08:28 schrieb [hidden email]:
> > > Liebe Kollegen, lieber Frederik,
> > >
> > > Danke fuer die Sperre, sie war leider notwendig. Danke auch fuer die
> > > ultimative Aufforderung diese Form des Adressimports zu stoppen.
> > >
> > > Ich habe mir die Angelegenheit in seiner Gesamtheit noch einmal durch
> > > den Kopf gehen lassen:
> > >
> > > Kollege addresshistory*org ist ein Mitglied unserer Community, das oft
> > > sehr eigenwillig reagiert/kommuniziert und aeusserst ueberambitioniert
> > > in seiner Vorgehensweise ist. Ich bin aber davon ueberzeugt, dass
> > > Johann seine Edits im festen Glauben OSM zu verbessern durchfuehrt.
> > >
> > > Ich sehe in seinen Edits keinen Vandalismus und keine Provokation
> > > gegenueber anderen Nutzern. Nutzen gegen Schaden von ueber
> > > Monate/Jahre laufenden Edits abzuwaegen empfinde ich als mutig. Die
> > > Abstimmung koennte zu einer Agglomeration von Stimmungslagen verkommen
> > > und davon halte ich nichts. Als Indiz sehe ich die Zustimmung von
> > > Kollegen Rupprecht, dessen OSM-anonyme Zustimmung - milde gesprochen -
> > > sehr knapp formuliert ist.
> > >
> > > Im Raum Leoben hat addresshistory*org auch editiert, es wurde kein
> > > Schaden angerichtet, aber er hat die Katastralgemeinden als
> > > "addr:suburb" eingetragen. Das finde ich schlicht als nicht notwendig
> > > und ich werde beim naechsten Stammtisch in Leoben den Punkt auf die
> > > Diskussionliste setzen.
> > >
> > > Reverts einzelner Edits koennten notwendig werden, hier hoffe ich auch
> > > auf die Leute, die sich schon seit laengerer Zeit mit seinen Edits
> > > befasst haben und auch in den CS aber auch im AT Forum bzw. hier
> > > diskutiert haben. Ich wuerde mich zur Verfuegung stellen, einzelne
> > > Reverts zusammen mit Kollegen der AT-Community durchzufuehren.
> > >
> > > Ich spreche mich gegen systematische Reverts von Edits des Users ueber
> > > welchen Zeitraum auch immer aus - ja, ich finde auch schon den salopp
> > > formulierten Vorschlag von Frederik nicht ganz optimal.
> > >
> > > Lg, Gppes
> > >
> > >
> > >> Gesendet: Samstag, 08. Juni 2019 um 12:03 Uhr
> > >> Von: "Frederik Ramm" <[hidden email]>
> > >> An: "OpenStreetMap AT" <[hidden email]>
> > >> Betreff: [Talk-at] minderwertige Importe
> > >>
> > >> Hallo,
> > >>
> > >> nach wiederholten Beschwerden über die Importe von addresshistory*org
> > >> habe ich hier eine Accountsperre verhängt
> > >>
> > >> https://www.openstreetmap.org/user_blocks/2839
> > >>
> > >> und den User aufgefordert, jeden einzelnen Import vorher an dieser
> > >> Stelle hier zu diskutieren, insbesondere was die Datenquelle und die
> > >> Methodik anbetrifft, damit Fehler künftig *vorher* gefunden werden
> > >> können, statt dass zigtausende Nodes erst importiert, dann gelöscht,
> > >> dann wieder neu importiert werden und so weiter. Das ist einfach
> > >> schlampige Arbeit und macht uns allen mehr Arbeit als es nützt.
> > >>
> > >> Ich bin auch sehr gern bereit, von der DWG aus großzügig alle Edits der
> > >> letzten Monate/Jahre dieses Accounts zu revertieren, wenn in der
> > >> österreichischen Community ein grober Konsens bestehen sollte, dass der
> > >> Schaden insgesamt größer als der Nutzen ist.
> > >>
> > >> Viele Grüße
> > >> Frederik
> > >>
> >
> >
> >
> > _______________________________________________
> > Talk-at mailing list
> > [hidden email]
> > https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
>
> _______________________________________________
> Talk-at mailing list
> [hidden email]
> https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] minderwertige Importe

gppes_osm
Wenn Du die Changesets so weit geprueft hast, kann ich mich diesem Ansatz der Reverts gut anfreunden. Weitere Imports dieser Art darf es nicht mehr geben, ich gewinne mehr und mehr den Eindruck, dass es einige User gibt, die den Import zwar irgendwie dulden aber in Wahrheit doch recht unzufrieden sind.

Lg, Gppes

> Gesendet: Dienstag, 09. Juli 2019 um 14:21 Uhr
> Von: [hidden email]
> An: "OpenStreetMap AT" <[hidden email]>
> Betreff: Re: [Talk-at] minderwertige Importe
>
> @Frederik Ramm
>
> Bezugnehmend auf diese Diskussion https://www.openstreetmap.org/changeset/71042792 und auch auf den aktuellesten Post im Forum diesbezüglich https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?pid=754920 sollten wir das Angebot der DWG bzgl. Reverts annehmen.
>
> Es ist schlicht und ergreifend ein Import ohne die Regeln befolgt zu haben und somit sollte das reverted werden, inzwischen melden sich auch mehr Benutzer im Forum.
>
> Mein Vorschlag dazu ist:
> * Alles was noch v1 ist
> * Changesets mit dem Beginn "Fehlende oder neue Adressen*"
> * Start bei diesem https://www.openstreetmap.org/changeset/70646116 Changeset - ab hier hat er definitiv einfach nur mehr großflächig importiert. Davor hat er wenigstens irgendwas gemacht und diverse Änderungen vorgenommen.
>
> Sollte wieder ein Import geplant sein, müssen eben vorher die Import-Regeln befolgt werden.
>
> > [hidden email] hat am 4. Juli 2019 um 08:20 geschrieben:
> >
> >
> > Ich habe mir mehr angesehen und inzwischen sieht es (siehe Changesetkommentare https://www.openstreetmap.org/changeset/71042792#map=10/48.5510/16.5873 ), zumindest laut Luzandro, so aus, als hätte er über 300.000 Nodes einfach blind importiert. Vielleicht sollte man überdenken zumindest die Nodes mit v1 zu reverten. Ich habe jetzt selbst, angefangen mit https://www.openstreetmap.org/changeset/71040878#map=10/48.3761/16.7255 10x solche Imports gefunden, jeweils zwischen 5.000 und 10.000 Adressen.
> >
> > Jetzt sieht es aus wie in Google - die Städte haben Gebäudeumrisse und alles am Land hat einfach nur Nummern und die noch dazu eben irgendwo hingesetzt teilweise. Wenn man sich noch ältere ansieht sind die Changesets allerdings noch kleiner. https://www.openstreetmap.org/changeset/70824400#map=17/47.78306/16.53886 aber selbst hier auf dem Ausschnitt sieht man einige falsch gesetzte Hausnummern, die klar neben dem eigentlichen Gebäude oder direkt auf dem Nebengebäude sind (hatte er nicht selbst mal den Punkt "Adressen auf Nebengebäuden" angeprangert?) und ein Haus nicht eingezeichnet (glaube ich). Einfach unsaubere Importe, welche vorher nicht abgeklärt wurden.
> >
> > Wenn man alles >v1 ausschließen könnte, kann man ja die bereits bearbeiteten Nodes ausschließen, oder? Dann wäre ich für einen Revert, allerdings mit unklarem Zeitraum.
> >
> > > Günther Zinsberger <[hidden email]> hat am 9. Juni 2019 um 09:51 geschrieben:
> > >
> > >
> > > Hallo!
> > >
> > > Mir geht es ähnlich. Am Anfang wäre ich auf jeden Fall für einen Revert
> > > gewesen, jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher.
> > >
> > > In Gemeinden, wo bereits wenige Adressen drinnen waren bzw. am Anfang
> > > hat er die vorhandenen Adressen (z.B. in Hochburg/Ach oder Weibern) an
> > > Gebäuden entfernt und seine eigenen Nodes als Punkte hinzugefügt. Dieses
> > > Vorgehen hielt ich für fragwürdig, hab aber hier teilweise schon
> > > nachgearbeitet.
> > >
> > > Bei seinen neueren Edits bzw. in Gemeinden wo schon viel vorhanden war
> > > (z.B. in Wels), hat er nur einzelne Nodes hinzugefügt, was ich auf jeden
> > > Fall für gut befinde.
> > >
> > > In Summe bin ich in letzter Zeit somit eher gegen einen Revert.
> > >
> > > Lg
> > > Günther [gzin]
> > >
> > >
> > > Am 09.06.19 um 08:28 schrieb [hidden email]:
> > > > Liebe Kollegen, lieber Frederik,
> > > >
> > > > Danke fuer die Sperre, sie war leider notwendig. Danke auch fuer die
> > > > ultimative Aufforderung diese Form des Adressimports zu stoppen.
> > > >
> > > > Ich habe mir die Angelegenheit in seiner Gesamtheit noch einmal durch
> > > > den Kopf gehen lassen:
> > > >
> > > > Kollege addresshistory*org ist ein Mitglied unserer Community, das oft
> > > > sehr eigenwillig reagiert/kommuniziert und aeusserst ueberambitioniert
> > > > in seiner Vorgehensweise ist. Ich bin aber davon ueberzeugt, dass
> > > > Johann seine Edits im festen Glauben OSM zu verbessern durchfuehrt.
> > > >
> > > > Ich sehe in seinen Edits keinen Vandalismus und keine Provokation
> > > > gegenueber anderen Nutzern. Nutzen gegen Schaden von ueber
> > > > Monate/Jahre laufenden Edits abzuwaegen empfinde ich als mutig. Die
> > > > Abstimmung koennte zu einer Agglomeration von Stimmungslagen verkommen
> > > > und davon halte ich nichts. Als Indiz sehe ich die Zustimmung von
> > > > Kollegen Rupprecht, dessen OSM-anonyme Zustimmung - milde gesprochen -
> > > > sehr knapp formuliert ist.
> > > >
> > > > Im Raum Leoben hat addresshistory*org auch editiert, es wurde kein
> > > > Schaden angerichtet, aber er hat die Katastralgemeinden als
> > > > "addr:suburb" eingetragen. Das finde ich schlicht als nicht notwendig
> > > > und ich werde beim naechsten Stammtisch in Leoben den Punkt auf die
> > > > Diskussionliste setzen.
> > > >
> > > > Reverts einzelner Edits koennten notwendig werden, hier hoffe ich auch
> > > > auf die Leute, die sich schon seit laengerer Zeit mit seinen Edits
> > > > befasst haben und auch in den CS aber auch im AT Forum bzw. hier
> > > > diskutiert haben. Ich wuerde mich zur Verfuegung stellen, einzelne
> > > > Reverts zusammen mit Kollegen der AT-Community durchzufuehren.
> > > >
> > > > Ich spreche mich gegen systematische Reverts von Edits des Users ueber
> > > > welchen Zeitraum auch immer aus - ja, ich finde auch schon den salopp
> > > > formulierten Vorschlag von Frederik nicht ganz optimal.
> > > >
> > > > Lg, Gppes
> > > >
> > > >
> > > >> Gesendet: Samstag, 08. Juni 2019 um 12:03 Uhr
> > > >> Von: "Frederik Ramm" <[hidden email]>
> > > >> An: "OpenStreetMap AT" <[hidden email]>
> > > >> Betreff: [Talk-at] minderwertige Importe
> > > >>
> > > >> Hallo,
> > > >>
> > > >> nach wiederholten Beschwerden über die Importe von addresshistory*org
> > > >> habe ich hier eine Accountsperre verhängt
> > > >>
> > > >> https://www.openstreetmap.org/user_blocks/2839
> > > >>
> > > >> und den User aufgefordert, jeden einzelnen Import vorher an dieser
> > > >> Stelle hier zu diskutieren, insbesondere was die Datenquelle und die
> > > >> Methodik anbetrifft, damit Fehler künftig *vorher* gefunden werden
> > > >> können, statt dass zigtausende Nodes erst importiert, dann gelöscht,
> > > >> dann wieder neu importiert werden und so weiter. Das ist einfach
> > > >> schlampige Arbeit und macht uns allen mehr Arbeit als es nützt.
> > > >>
> > > >> Ich bin auch sehr gern bereit, von der DWG aus großzügig alle Edits der
> > > >> letzten Monate/Jahre dieses Accounts zu revertieren, wenn in der
> > > >> österreichischen Community ein grober Konsens bestehen sollte, dass der
> > > >> Schaden insgesamt größer als der Nutzen ist.
> > > >>
> > > >> Viele Grüße
> > > >> Frederik
> > > >>
> > >
> > >
> > >
> > > _______________________________________________
> > > Talk-at mailing list
> > > [hidden email]
> > > https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
> >
> > _______________________________________________
> > Talk-at mailing list
> > [hidden email]
> > https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
>
> _______________________________________________
> Talk-at mailing list
> [hidden email]
> https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
>

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] minderwertige Importe

Johann Haag
Die Adress- Situation im Osten von Österreich stellt sich folgendermaßen dar. Aus verwaltungstechnischen Gründen, werden Adressen von Gemeinden, bereits bei der Bauland Widmung in Form von Zähl Adressen entlang der Straße vergeben. Anschließend kümmern sich Gemeinden und Städte offensichtlich nur noch wenig darum. Ich werde also nun Gemeinden systematisch anschreiben, und darum bitten, dass dort wo es nun in unserem Projekt Adressen vollständig gibt. Diese von den Bauämtern gesichtet und bereinigt werden. 
Ich bitte also die Community hier um offizielle Unterstützung einer solchen Initiative. Unser gemeinsames Ziel ist sicher OpenStreetMap besser zu machen. Daher meine Bitte um Vorschläge für einen Mustertext.
Grüße Johann

Am Di., 9. Juli 2019 um 19:06 Uhr schrieb <[hidden email]>:
Wenn Du die Changesets so weit geprueft hast, kann ich mich diesem Ansatz der Reverts gut anfreunden. Weitere Imports dieser Art darf es nicht mehr geben, ich gewinne mehr und mehr den Eindruck, dass es einige User gibt, die den Import zwar irgendwie dulden aber in Wahrheit doch recht unzufrieden sind.

Lg, Gppes

> Gesendet: Dienstag, 09. Juli 2019 um 14:21 Uhr
> Von: [hidden email]
> An: "OpenStreetMap AT" <[hidden email]>
> Betreff: Re: [Talk-at] minderwertige Importe
>
> @Frederik Ramm
>
> Bezugnehmend auf diese Diskussion https://www.openstreetmap.org/changeset/71042792 und auch auf den aktuellesten Post im Forum diesbezüglich https://forum.openstreetmap.org/viewtopic.php?pid=754920 sollten wir das Angebot der DWG bzgl. Reverts annehmen.
>
> Es ist schlicht und ergreifend ein Import ohne die Regeln befolgt zu haben und somit sollte das reverted werden, inzwischen melden sich auch mehr Benutzer im Forum.
>
> Mein Vorschlag dazu ist:
> * Alles was noch v1 ist
> * Changesets mit dem Beginn "Fehlende oder neue Adressen*"
> * Start bei diesem https://www.openstreetmap.org/changeset/70646116 Changeset - ab hier hat er definitiv einfach nur mehr großflächig importiert. Davor hat er wenigstens irgendwas gemacht und diverse Änderungen vorgenommen.
>
> Sollte wieder ein Import geplant sein, müssen eben vorher die Import-Regeln befolgt werden.
>
> > [hidden email] hat am 4. Juli 2019 um 08:20 geschrieben:
> >
> >
> > Ich habe mir mehr angesehen und inzwischen sieht es (siehe Changesetkommentare https://www.openstreetmap.org/changeset/71042792#map=10/48.5510/16.5873 ), zumindest laut Luzandro, so aus, als hätte er über 300.000 Nodes einfach blind importiert. Vielleicht sollte man überdenken zumindest die Nodes mit v1 zu reverten. Ich habe jetzt selbst, angefangen mit https://www.openstreetmap.org/changeset/71040878#map=10/48.3761/16.7255 10x solche Imports gefunden, jeweils zwischen 5.000 und 10.000 Adressen.
> >
> > Jetzt sieht es aus wie in Google - die Städte haben Gebäudeumrisse und alles am Land hat einfach nur Nummern und die noch dazu eben irgendwo hingesetzt teilweise. Wenn man sich noch ältere ansieht sind die Changesets allerdings noch kleiner. https://www.openstreetmap.org/changeset/70824400#map=17/47.78306/16.53886 aber selbst hier auf dem Ausschnitt sieht man einige falsch gesetzte Hausnummern, die klar neben dem eigentlichen Gebäude oder direkt auf dem Nebengebäude sind (hatte er nicht selbst mal den Punkt "Adressen auf Nebengebäuden" angeprangert?) und ein Haus nicht eingezeichnet (glaube ich). Einfach unsaubere Importe, welche vorher nicht abgeklärt wurden.
> >
> > Wenn man alles >v1 ausschließen könnte, kann man ja die bereits bearbeiteten Nodes ausschließen, oder? Dann wäre ich für einen Revert, allerdings mit unklarem Zeitraum.
> >
> > > Günther Zinsberger <[hidden email]> hat am 9. Juni 2019 um 09:51 geschrieben:
> > >
> > >
> > > Hallo!
> > >
> > > Mir geht es ähnlich. Am Anfang wäre ich auf jeden Fall für einen Revert
> > > gewesen, jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher.
> > >
> > > In Gemeinden, wo bereits wenige Adressen drinnen waren bzw. am Anfang
> > > hat er die vorhandenen Adressen (z.B. in Hochburg/Ach oder Weibern) an
> > > Gebäuden entfernt und seine eigenen Nodes als Punkte hinzugefügt. Dieses
> > > Vorgehen hielt ich für fragwürdig, hab aber hier teilweise schon
> > > nachgearbeitet.
> > >
> > > Bei seinen neueren Edits bzw. in Gemeinden wo schon viel vorhanden war
> > > (z.B. in Wels), hat er nur einzelne Nodes hinzugefügt, was ich auf jeden
> > > Fall für gut befinde.
> > >
> > > In Summe bin ich in letzter Zeit somit eher gegen einen Revert.
> > >
> > > Lg
> > > Günther [gzin]
> > >
> > >
> > > Am 09.06.19 um 08:28 schrieb [hidden email]:
> > > > Liebe Kollegen, lieber Frederik,
> > > >
> > > > Danke fuer die Sperre, sie war leider notwendig. Danke auch fuer die
> > > > ultimative Aufforderung diese Form des Adressimports zu stoppen.
> > > >
> > > > Ich habe mir die Angelegenheit in seiner Gesamtheit noch einmal durch
> > > > den Kopf gehen lassen:
> > > >
> > > > Kollege addresshistory*org ist ein Mitglied unserer Community, das oft
> > > > sehr eigenwillig reagiert/kommuniziert und aeusserst ueberambitioniert
> > > > in seiner Vorgehensweise ist. Ich bin aber davon ueberzeugt, dass
> > > > Johann seine Edits im festen Glauben OSM zu verbessern durchfuehrt.
> > > >
> > > > Ich sehe in seinen Edits keinen Vandalismus und keine Provokation
> > > > gegenueber anderen Nutzern. Nutzen gegen Schaden von ueber
> > > > Monate/Jahre laufenden Edits abzuwaegen empfinde ich als mutig. Die
> > > > Abstimmung koennte zu einer Agglomeration von Stimmungslagen verkommen
> > > > und davon halte ich nichts. Als Indiz sehe ich die Zustimmung von
> > > > Kollegen Rupprecht, dessen OSM-anonyme Zustimmung - milde gesprochen -
> > > > sehr knapp formuliert ist.
> > > >
> > > > Im Raum Leoben hat addresshistory*org auch editiert, es wurde kein
> > > > Schaden angerichtet, aber er hat die Katastralgemeinden als
> > > > "addr:suburb" eingetragen. Das finde ich schlicht als nicht notwendig
> > > > und ich werde beim naechsten Stammtisch in Leoben den Punkt auf die
> > > > Diskussionliste setzen.
> > > >
> > > > Reverts einzelner Edits koennten notwendig werden, hier hoffe ich auch
> > > > auf die Leute, die sich schon seit laengerer Zeit mit seinen Edits
> > > > befasst haben und auch in den CS aber auch im AT Forum bzw. hier
> > > > diskutiert haben. Ich wuerde mich zur Verfuegung stellen, einzelne
> > > > Reverts zusammen mit Kollegen der AT-Community durchzufuehren.
> > > >
> > > > Ich spreche mich gegen systematische Reverts von Edits des Users ueber
> > > > welchen Zeitraum auch immer aus - ja, ich finde auch schon den salopp
> > > > formulierten Vorschlag von Frederik nicht ganz optimal.
> > > >
> > > > Lg, Gppes
> > > >
> > > >
> > > >> Gesendet: Samstag, 08. Juni 2019 um 12:03 Uhr
> > > >> Von: "Frederik Ramm" <[hidden email]>
> > > >> An: "OpenStreetMap AT" <[hidden email]>
> > > >> Betreff: [Talk-at] minderwertige Importe
> > > >>
> > > >> Hallo,
> > > >>
> > > >> nach wiederholten Beschwerden über die Importe von addresshistory*org
> > > >> habe ich hier eine Accountsperre verhängt
> > > >>
> > > >> https://www.openstreetmap.org/user_blocks/2839
> > > >>
> > > >> und den User aufgefordert, jeden einzelnen Import vorher an dieser
> > > >> Stelle hier zu diskutieren, insbesondere was die Datenquelle und die
> > > >> Methodik anbetrifft, damit Fehler künftig *vorher* gefunden werden
> > > >> können, statt dass zigtausende Nodes erst importiert, dann gelöscht,
> > > >> dann wieder neu importiert werden und so weiter. Das ist einfach
> > > >> schlampige Arbeit und macht uns allen mehr Arbeit als es nützt.
> > > >>
> > > >> Ich bin auch sehr gern bereit, von der DWG aus großzügig alle Edits der
> > > >> letzten Monate/Jahre dieses Accounts zu revertieren, wenn in der
> > > >> österreichischen Community ein grober Konsens bestehen sollte, dass der
> > > >> Schaden insgesamt größer als der Nutzen ist.
> > > >>
> > > >> Viele Grüße
> > > >> Frederik
> > > >>
> > >
> > >
> > >
> > > _______________________________________________
> > > Talk-at mailing list
> > > [hidden email]
> > > https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
> >
> > _______________________________________________
> > Talk-at mailing list
> > [hidden email]
> > https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
>
> _______________________________________________
> Talk-at mailing list
> [hidden email]
> https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
>

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at


--
Elektronikermeister Johann Haag
Innsbruckerstraße 42
6380 St. Johann in Tirol
ÖSTERREICH
Tel: +43 664/174 7414
Mailto:[hidden email]

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] minderwertige Importe

Wolfgang Schreiter-2


Am 11.07.2019 06:42 schrieb Johann Haag:
> Die Adress- Situation im Osten von Österreich stellt sich
> folgendermaßen dar. Aus verwaltungstechnischen Gründen, werden
> Adressen von Gemeinden, bereits bei der Bauland Widmung in Form von
> Zähl Adressen entlang der Straße vergeben. Anschließend kümmern
> sich Gemeinden und Städte offensichtlich nur noch wenig darum.

Mag sein. Ist aber kein Pronblem, solange die von den Gemeinden
vergebenen Adressen nicht automatisch importiert, sondern von Mappern
vor Ort überprüft werden.

> Ich
> werde also nun Gemeinden systematisch anschreiben, und darum bitten,
> dass dort wo es nun in unserem Projekt Adressen vollständig gibt.
> Diese von den Bauämtern gesichtet und bereinigt werden.

Das ändert nichts daran, dass wir uns nicht blind auf die Daten der
Bauämter verlassen. Die Bauämter wissen, dass neu vergebene Adressen
noch bis zu einem gewissen Grad vorläufig sind. Die Unschärfe wird
bewusst in Kauf genommen und mit der Zeit korrigiert. Wo wir das
zeitnaher/besser können, liegt es an uns.

> Ich bitte also die Community hier um offizielle Unterstützung einer
> solchen Initiative. Unser gemeinsames Ziel ist sicher OpenStreetMap
> besser zu machen. Daher meine Bitte um Vorschläge für einen
> Mustertext.

Du ersuchst die Community um Unterstützung. Das setzt nicht nur
Vertrauen in Deinen Vorschlag, sondern auch zu Dir als Mapper voraus.
Aktuell dreht sich die Diskussion darum, Teile Deiner Imports rückgängig
zu machen und derartige (unabgestimmte, regelwidrige) Imports in Zukunft
gar nicht mehr zuzulassen (+1). Ich schlage vor, dass Du in Sachen
Adressen zunächst einmal nichts Neues unternimmst, sondern konstruktiv
an der (manuellen) Behebung der vorhandenen Schäden mitwirkst. Eine
Nachdenkpause würde der Sache gut tun.

Grüße
Wolfgang


_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] minderwertige Importe

Johann Haag
Adress Sätze von Luzandro sind bekanntlich erschöpft. Es geht also nun darum mit dem Vorhandenem etwas sinnvolles anzufangen. Also bitte um Mitwirkung an einem Mustertext zur Aktivierung der Gemeinden . Ich bin nun drei Wochen in Urlaub, anschliessend möchte ich mit dieser Initiative beginnen.

Grüsse Johann
Von meinem iPhone gesendet

> Am 11.07.2019 um 08:26 schrieb Wolfgang Schreiter <[hidden email]>:
>
>
>
> Am 11.07.2019 06:42 schrieb Johann Haag:
>> Die Adress- Situation im Osten von Österreich stellt sich
>> folgendermaßen dar. Aus verwaltungstechnischen Gründen, werden
>> Adressen von Gemeinden, bereits bei der Bauland Widmung in Form von
>> Zähl Adressen entlang der Straße vergeben. Anschließend kümmern
>> sich Gemeinden und Städte offensichtlich nur noch wenig darum.
>
> Mag sein. Ist aber kein Pronblem, solange die von den Gemeinden vergebenen Adressen nicht automatisch importiert, sondern von Mappern vor Ort überprüft werden.
>
>> Ich
>> werde also nun Gemeinden systematisch anschreiben, und darum bitten,
>> dass dort wo es nun in unserem Projekt Adressen vollständig gibt.
>> Diese von den Bauämtern gesichtet und bereinigt werden.
>
> Das ändert nichts daran, dass wir uns nicht blind auf die Daten der Bauämter verlassen. Die Bauämter wissen, dass neu vergebene Adressen noch bis zu einem gewissen Grad vorläufig sind. Die Unschärfe wird bewusst in Kauf genommen und mit der Zeit korrigiert. Wo wir das zeitnaher/besser können, liegt es an uns.
>
>> Ich bitte also die Community hier um offizielle Unterstützung einer
>> solchen Initiative. Unser gemeinsames Ziel ist sicher OpenStreetMap
>> besser zu machen. Daher meine Bitte um Vorschläge für einen
>> Mustertext.
>
> Du ersuchst die Community um Unterstützung. Das setzt nicht nur Vertrauen in Deinen Vorschlag, sondern auch zu Dir als Mapper voraus. Aktuell dreht sich die Diskussion darum, Teile Deiner Imports rückgängig zu machen und derartige (unabgestimmte, regelwidrige) Imports in Zukunft gar nicht mehr zuzulassen (+1). Ich schlage vor, dass Du in Sachen Adressen zunächst einmal nichts Neues unternimmst, sondern konstruktiv an der (manuellen) Behebung der vorhandenen Schäden mitwirkst. Eine Nachdenkpause würde der Sache gut tun.
>
> Grüße
> Wolfgang
>
>
> _______________________________________________
> Talk-at mailing list
> [hidden email]
> https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at

_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at
Antwort | Gesprächsfaden
Diese Nachricht in verschachtelter Ansicht betrachten
|

Re: [Talk-at] minderwertige Importe

Andreas Voit
Als Antwort auf diesen Beitrag von Wolfgang Schreiter-2
Am 11.07.19 um 08:26 schrieb Wolfgang Schreiter:

>
>
> Am 11.07.2019 06:42 schrieb Johann Haag:
>> Ich bitte also die Community hier um offizielle Unterstützung einer
>> solchen Initiative. Unser gemeinsames Ziel ist sicher OpenStreetMap
>> besser zu machen. Daher meine Bitte um Vorschläge für einen
>> Mustertext.
>
> Du ersuchst die Community um Unterstützung. Das setzt nicht nur
> Vertrauen in Deinen Vorschlag, sondern auch zu Dir als Mapper voraus.
> Aktuell dreht sich die Diskussion darum, Teile Deiner Imports rückgängig
> zu machen und derartige (unabgestimmte, regelwidrige) Imports in Zukunft
> gar nicht mehr zuzulassen (+1). Ich schlage vor, dass Du in Sachen
> Adressen zunächst einmal nichts Neues unternimmst, sondern konstruktiv
> an der (manuellen) Behebung der vorhandenen Schäden mitwirkst. Eine
> Nachdenkpause würde der Sache gut tun.
Auch +1 von mir. Das Ersuchen an die Community finde ich schon ein schön
starkes Stück. Oder ist dein Plan, dass jetzt am Ende die Community
schuld an den Adressen-Chaos ist, weil sie sich ja nicht bereit erklärt
hat, den automatischen Import manuell nachzubessern?

Ich hätte da einen Vorschlag für die Zukunft:

Wenn du unbedingt OSM mit den OGD Adressdaten haben willst, kannst du
dir gerne einen eigenen Server aufbauen. Dazu gibt es div. Anleitungen
im Netz ua. https://switch2osm.org . Da kannst du dir dann die OGD Daten
importieren, in deinem "freien" Blog beschreibst du wie du das gemacht
hast, so bist du dann auch mit der OSM Lizenz konform.

Von Zeit zu Zeit kannst du dir ja die Updates von OSM in deine DB
reinimportieren, da gibt es auch schon etablierte Tools.

Und falls dir das Know-How dafür fehlt, kannst du ja deinen
ausgeschriebenen € 100,- Preis einen Supportdienstleister ausbezahlen,
damit der dir die Sachen einrichtet.

Vorteil: Du hast für dich deine OSM mit deinen "vollständigen" Adressen
und die offizielle OSM bleibt Datenmüll frei.

lg
geologist



_______________________________________________
Talk-at mailing list
[hidden email]
https://lists.openstreetmap.org/listinfo/talk-at

signature.asc (849 bytes) Download Attachment
1234